thumbnail Hallo,

Am Mittwoch gastiert der Rekordmeister beim Überraschungsteam aus Freiburg. Einer, der für den Breisgauer Aufwärtstrend steht, ist Flügelspieler Daniel Caligiuri.

Freiburg. Es war eine unglückliche Niederlage in Wolfsburg, die am Anfang der Ära Streich stand: Zweimal lag der SC Freiburg zurück, zweimal kam er zum Ausgleich. Dass Petr Jiracek in der Schlussphase Innenverteidiger Diagne so unglücklich anschoss, dass Keeper Oliver Baumann keine Chance hatte, war aber nur eine der Fußnoten einer rasanten Begegnung. Die andere: Beim 2:2-Ausgleich nahm Daniel Caligiuri aus acht Metern Maß und schlenzte den Ball sehenswert mit Rechts ins lange Eck. Das erste Tor in Liga eins, auf das der Schütze fast 40 Spiele lang gewartet hatte - und dem schon bald weitere folgen sollten.

„Seit meinem Tor in Wolfsburg ist der Knoten geplatzt“

Seitdem läuft es rund, beim SC und bei Caligiuri. Wer zurückblickt, kommt nicht umhin zu sagen, dass die Breisgauer die unglückliche Niederlage damals problemlos abgeschüttelt haben. Freiburg ist mittlerweile die sechstbeste Mannschaft im Jahr 2012, mit 46 Zählern aus 30 Partien. Dabei sah die zweite Jahreshälfte 2011 noch schwer nach Existenzkampf aus. Den Winter verbrachte der SC auf den Abstiegsrängen, dann kam Streich und mit ihm der Aufschwung. Auch Caligiuri blühte von da an regelrecht auf, erklärte im Sommer gegenüber der Badischen Zeitung: „Seit meinem Tor in Wolfsburg ist der Knoten geplatzt. Ich traue mir viel mehr zu.“

Der Deutsch-Italiener verkörpert den Aufwärtstrend unter dem neuen Trainer wie nur wenige andere: In seinen ersten 2473 Bundesligaminuten für Freiburg unter den Trainern Dutt und Sorg blieb der Mittelfeldspieler torlos. Seit Streich das Ruder Anfang 2012 übernahm, stand Caliguiri 2911 weitere Minuten auf dem Platz und hat dabei neunmal getroffen! Dazu kommen acht Vorlagen. Die Leistungsexplosion spiegelt sich aber nicht nur in Toren wider. Auch spielerisch wirkt Caligiuri gefestigt, souveräner und zielstrebiger. Und gehört neben Kapitän Julian Schuster oder Cedric Makiadi mittlerweile zu den Führungsfiguren der „Breisgauer Bubis“.

Mit den aufstrebenden Jungspunden wie Matthias Ginter oder Oliver Sorg verbindet den Mann aus Villingen-Schwenningen neben der badischen Heimat auch der Bildungsweg: Caliguiri selbst stammt wie viele andere aus Freiburgs eigenem Nachwuchs, wechselte 2005 in die U 19, wo er bereits unter Streich spielte, und ist den Breisgauern seitdem treu geblieben. Erst im Februar verkündete er, seinen Vertrag bis 2015 verlängert zu haben.

Daniel Caligiuri | SC Freiburg, LM, 24 Jahre
STATISTIKEN 2012/2013
Einsätze für Freiburg 11 (905 Min.)
Tore/Assists 3/3
Gelbe/Rote Karten 4/0
UND SONST SO...
Starker Fuß Rechts
Vertrag bis... 2015

Wohl auch, weil Fussball und die Verbundenheit zur Heimat in der Familie liegen. Caligiuris Bruder Marco kickt für den FSV Mainz, sein Onkel Karl-Heinz Wöhrlin spielte einst selbst für Freiburg und Bayer Uerdingen. Seinem Neffen traut er eines Tages sogar den Sprung in die Nationalmannschaft zu. Für die Badische Zeitung beschrieb er dessen Stärken: „Statt den Ball hin- und herzuschieben, sucht er fast immer den Zweikampf. Es gibt nicht viele Spieler in der Bundesliga, die Eins-zu-Eins-Situationen so beherrschen wie er.“ Dazu kommt eine gute Schnelligkeit.

Fähigkeiten, die zusammengenommen einen guten Flügelspieler ausmachen und Caliguiri gerne bis zur Grundlinie vorstoßen lassen, um seine Mitspieler zu bedienen oder mit seiner guten Schusstechnik schon früher selbst den Abschluss zu suchen - wie gegen Wolfsburg. In dieser Saison verhinderte aber der Pfosten mehrfach den Einschlag, wie beispielsweise gegen Bremen. Als Elfmeterschütze war Caliguiri hingegen bereits dreimal erfolgreich und ist damit zur Zeit der sicherste Schütze der Liga vom Punkt.  

Wenn am Mittwochabend die Bayern kommen, wird es also auch auf Leistungsträger Caligiuri ankommen, um die kleine Sensation gegen den Rekordmeister zu schaffen. Auf der rechten Abwehrseite wird er es dann mit Philipp Lahm zu tun bekommen, der vor dem kommenden Gegner bereits mahnte: Bei ihren letzten beiden Partien im Breisgau tat sich der Rekordmeister denkbar schwer (2:1 und 0:0).

EURE MEINUNG: Wie schlägt sich Freiburg diesmal gegen die Bayern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig