thumbnail Hallo,

Nachdem sich der Mainzer Coach zuletzt mit dem Vierten Offiziellen angelegt hatte, schlägt er nun versöhnlichere Töne an.

Mainz. Beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg war Thomas Tuchel, Trainer des FSV Mainz 05, mehrfach mit dem vierten Offiziellen Martin Petersen aneinandergeraten. Nachdem Tuchel zunächst angekündigt hatte, Beschwerde gegen Petersen einlegen zu wollen, machte er jetzt einen Rückzieher.

„Das war nichts Allgemeines“

„Ich bin nicht gegen den vierten Offiziellen. Das war nichts Allgemeines, allein auf den Freitagabend bezogen, auf Herrn Petersens Verhalten an diesem Spieltag“, erklärt der Mainzer Trainer dem SWR.

Nach dem Spiel hatte er noch gewettert: „Ich bin in arroganter und abfälliger Art in der Coaching-Zone an meiner Arbeit gehindert worden, das werde ich nicht mehr hinnehmen.“ Und: „Die Schiedsrichter haben in so einem Fall das Mittel, einen Bericht zu schreiben, und das werde ich jetzt selber einmal nutzen.“

Tuchel sucht Gespräch mit Schiedsrichterchef Fandel

Doch stattdessen will Tuchel jetzt einen versöhnlicheren Weg suchen: Gemeinsam mit FSV-Manager Christian Heidel soll es ein Gespräch mit DFB-Schiedsrichterchef Herbert Fandel geben: „Ich möchte Fandel am Telefon persönlich schildern, wie es für mich war.“


EURE MEINUNG: Denkt Ihr, Tuchels Reaktion war angemessen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig