thumbnail Hallo,

Ja, nein, nun doch: Klaus Allofs wird am Vormittag in Wolfsburg vorgestellt. Bei Bremen wird nach einem adäquaten Ersatz gesucht. Schaaf hat ein Wort mitzureden.

Bremen. Klaus Allofs ist nun endgültig beim VfL Wolfsburg. Wer wird nun sein Nachfolger bei Werder Bremen? Willi Lemke bittet um Zeit und Verständnis, dass ein Ersatz für Allofs nicht innerhalb von wenigen Tagen gefunden werden könne. Trainer Thomas Schaafwird bei dieser Auswahl ein Mitspracherecht haben.

Noch habe er mit keinem Kandidaten gesprochen, vermeldete der Vorsitzende des Aufsichtsrats am gestrigen Mittwoch. Zunächst muss geklärt werden, wie viele Personen die Aufgaben von Allofs übernehmen sollen. So könnten die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Sportliche Leitung und Vorsitz der Geschäftsführung einzeln vergeben werden. „Ich tendiere zu einer Zweier-Lösung“, zitiert die Kreiszeitung den Werder-Chef.

„Klaus Allofs hinterlässt riesige Fußspuren, die nicht einfach so zu füllen sind“, fuhr Lemke fort und fasste das Anforderungsprofil seines Nachfolgers zusammen: „Fußballerischen Sachverstand, kaufmännisches Geschick und Geschick im Umgang mit Beratern, was nicht immer ganz einfach ist.“ Außerdem besteht die schwierige Frage, ob man in den eigenen Reihen suchen sollte: „Wollen wir jemanden mit Stallgeruch oder jemanden von extern? Das werden wir abwägen.“

Baumann Interimslösung, kommt Beiersdorfer?

Aktuell übernimmt der 37-jährige Werder-Ehrenspielführer Frank Baumann die Aufgaben des Sportdirektors. Lemke bat gestern auch um Geduld: „Ich kann nicht versprechen, dass wir in ein oder zwei Wochen den neuen Mann gefunden haben. Wir reden hier über eine ganz wichtige Drehschraube in unserem Club.“ Großen Einfluss auf die Entscheidungsfindung wird Schaaf haben.

„Er wird Trainer Thomas Schaaf an die Seite gestellt“, so Lemke. Der Aufsichtsrat wird bei der Wahl auf seine Meinung hören. Einer der gehandelten Kandidaten ist Dietmar Beiersdorfer, der bereits 1999 Schaafs Wunschkandidat gewesen sein soll – es kam Allofs. Kann sich Schaaf 13 Jahre später durchsetzen? Für die aktuelle Interims-Lösung, Frank Baumann, findet Klaus Allofs selbst nur gute Worte: „Er ist total auf Werder fixiert, superfleißig und loyal.“ Vielleicht ist damit ja schon die Zweier-Lösung im Lemke'schen Sinne gefunden.

 

EURE MEINUNG: Passt das Doppel Beiersdorfer/Baumann?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig