thumbnail Hallo,

Eintracht Frankfurt ist in dieser Saison bislang die Überraschungsmannschaft. Gegen Bayern München verlor die Eintracht allerdings. Ein Knacks droht der Mannschaft aber nicht.

Frankfurt. Der FC Bayern München war am Samstag zu stark für die Überraschungsmannschaft von Eintracht Frankfurt. Trotz einer guten Leistung in der Allianz Arena verlor die Eintracht mit 2:0. Von einem Knick im Saisonverlauf will Sebastian Jung aber nichts wissen.

Jung: Etwas Glück hat gefehlt

Jung spielt derzeit eine gute Saison bei der Eintracht und wurde dafür von Joachim Löw belohnt, der ihn für das Länderspiel gegen die Niederlande nachnominierte. Obwohl die Eintracht gegen die Bayern verlor, war der 22-jährige dennoch zufrieden. „Wir wollten den Bayern Paroli bieten und haben das sehr gut gemacht. Und mit ein bisschen Glück hätten wir heute vielleicht sogar einen Punkt mitnehmen können“, sagte Jung gegenüber bundesliga.de.

Kein Knacks in der Mannschaft

Die Niederlage gegen den FC Bayern war nun bereits die dritte in Serie. Doch von einem Knacks in der Mannschaft will der Defensivmann nichts wissen. „Wenn man sieht, wie wir uns hier präsentiert haben, denke ich nicht, dass man da einen Knacks erkennen kann. Für uns gilt es nun einfach, gegen den FC Augsburg nächste Woche zu Hause drei Punkte zu holen“, behauptet der Frankfurter.

„Gestärkt aus Niederlage hervor“

Der junge Profi glaubt sogar, dass die Niederlage bei den Bayern auch etwas Gutes an sich hatte. „Wir nehmen das nun aber so mit, schauen auf ein gutes Spiel von uns zurück und gehen darum auch gestärkt daraus hervor“, erklärte Jung.

Trapp ist wichtig für die Eintracht

Ein besonderer Rückhalt der Eintracht ist laut Jung der neue Torwart Kevin Trapp, der vor der Saison vom 1. FC Kaiserslautern kam. „Er hat ja schon in den vergangenen Wochen bewiesen, dass er die Bälle nicht bloß aus dem Netz holen, sondern schon vorher sehr gut entschärfen kann“, sagte der U21-Nationalspieler.

EURE MEINUNG: Was sagt Ihr zu den bisherigen Leistungen der Eintracht?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig