thumbnail Hallo,

Franck Ribery hat mit seinen Aussagen alle Zweifel ausgeräumt, die bezüglich seines Heimatlandes aufgekommen sind. Diplomatisch lobte er seinen Verein und Frankreich.

München. Mittelfeldspieler Franck Ribery vom FC Bayern München hat nach seinen Aussagen bezüglich seiner Heimat Frankreich nun für Klarheit gesorgt. Nach diesem verbalen Missverständnis schwärmte der 29-jährige, französische Nationalspieler von seiner Heimat Frankreich. Seinen Arbeitgeber Bayern München hat er zuvor schon ausdrücklich gelobt.

Wohlfühlfaktor in Frankreich

Eine Aussage nach dem 2:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt hat dabei für reichlich Verwirrung in seinem Heimatland gesorgt. So sagte der Offensivspieler gegenüber dem Fernsehsender Sky: „Ich bin seit sechs Jahren bei Bayern. Hier ist es immer gut, hier bin ich glücklich und hier macht es Spaß." Zugleich differenziert er: „Das ist für mich wichtiger als die Nationalmannschaft.“

Verständnisprobleme sorgen für Wirbel

Die Konsequenz für diese Aussage waren Reaktionen aus Frankreich, die eine falsche Priorität befürchteten. Gegenüber Bild.de versuchte Ribery für seine Wortwahl eine Entschuldigung zu finden: „Ich habe mir nichts Schlimmes dabei gedacht, als ich das sagte.“ Seine noch nicht optimalen Deutschkenntnisse sieht er als möglichen Grund: „Erst am Sonntag habe ich gemerkt, dass ich mich wohl nicht richtig ausgedrückt habe, dass ich auf Deutsch nicht ganz die richtigen Worte gefunden habe."

Starke Ribery-Saison

In der bisherigen Spielzeit hat der offensive Außenbahnspieler mit drei Treffern und sechs Vorlagen vollauf überzeugen können. Seine Liebeserklärung an den deutschen Arbeitgeber fällt herzlich aus:  „Ich wollte sagen, dass ich Bayern liebe, weil ich mich in dem Verein und in München immer wohl gefühlt habe, weil es mir immer Spaß gemacht hat, hier zu spielen." Und zugleich betont er: „Aber ich wollte nicht sagen, dass es mir für Frankreich weniger Spaß macht."

Bayern und Frankreich im Herzen

Über seine veränderte Beziehung zu seiner Nationalmannschaftskarriere meint er:  „Es gab zwar eine Zeit, in der es in der Nationalelf nicht gut lief, aber das ist vorbei. Ich liebe mein Land und ich bin stolz, für Frankreich zu spielen. Das habe ich auch unserem Nationaltrainer Didier Deschamps schon gesagt." Und Franck Ribery fügt hinzu: „Bayern und Frankreich liebe ich beide. In München fühle ich mich zuhause, aber Frankreich ist mein Land, meine Heimat."

EURE MEINUNG: Wie beurteilt Ihr Riberys bisherige Spielzeit?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig