thumbnail Hallo,

BVB: Watzke befürchtet keinen Ausverkauf

Die Erfolge des deutschen Meisters wecken Begehrlichkeiten. Aber einen Aderlass fürchtet Watzke dennoch nicht.

Dortmund. Hans-Joachim Watzke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund, befürchtet trotz der starken internationalen Auftritte seiner Mannschaft in der Champions League keinen Ausverkauf beim deutschen Meister. Allen voran die beiden Nationalspieler Mario Götze und Marco Reus dürften sich mit ihren Leistungen in den Fokus von europäischen Spitzenklubs gespielt haben.

Beim BVB passt das Gesamtkonzept

„Warum sollten sie uns verlassen? Sie haben bei uns ein sehr stabiles Umfeld, was gerade junge Spieler brauchen“, erklärte Watzke gegenüber der Bild. In Dortmund passe das Gesamtkonzept: „Bei uns verdienen sie auch gutes Geld und sie haben sportlichen Erfolg.“

Der 53-Jährige ist „stolz und froh, dass wir vier Punkte gegen Real geholt haben und Tabellenführer in unserer so genannten Todesgruppe sind. Aber noch sind wir nicht durch“, ergänzte er.

Bundesliga international auf dem Vormarsch

Im internationalen Vergleich sieht der BVB-Chef die Bundesliga auf dem Vormarsch: „Wir haben dramatisch aufgeholt, brauchen uns vor keiner Liga der Welt zu verstecken. Inzwischen können wir europäisch jedes Tempo mitgehen.“

Das führt er auf die Nachwuchsarbeit in den Vereinen zurück: „Die Jugendabteilungen leisten tolle Arbeit. Talente, wie Götze, Reus, Müller oder Schweinsteiger kommen alle aus den eigenen Reihen.“

EURE MEINUNG: Kann der BVB einen Aderlass in Zukunft vermeiden?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig