thumbnail Hallo,

Borussia Mönchengladbach kann doch noch gewinnen! Juan Arango und Luuk de Jong sicherten den „Fohlen“ den 2:0-Erfolg gegen Frankfurt. Lucien Favre ist damit mehr als zufrieden.

Mönchengladbach. Na also! Borussia Mönchengladbach kann es doch noch. Nach dem 2:0-Erfolg gegen Eintracht Frankfurt, purzeln den Spielern, dem Trainer und auch den Fans sicherlich zentnrweise Steine vom Herzen.

Wichtiger Erfolg

„Drei Punkte gegen die Nummer zwei der Bundesliga ist nicht so schlecht. Es war enorm wichtig, wieder drei Punkte zu erreichen. Alle haben festgestellt, dass enorm viel zu tun ist“, so Gladbachs Übungsleiter Lucien Favre nach dem erfolgreichen Auftritt gegen den Überraschungs-Aufsteiger.

Bei de Jong läuft's

Und auch für Luuk de Jong scheint es endlich aufwärts zu gehen. Der Niederländer sorgte mit seinem Treffer zum 2:0 für die frühe Entscheidung und zeigte sich nach der Partie sehr zufrieden: „Ich bin eigentlich ein Strafraumstürmer, aber wenn ich solche Bälle bekomme, treffe ich auch so“, so der Neuzugang aus Enschede, der sich im Laufduell mit dem Frankfurter Zambrano durchgesetzte hatte und per Spannschuss vom Strafraumeck einnetzte.

Veh aufgebracht

Frankfurts Trainer Armin Veh hingegen, zeigte sich erzürnt. Nicht nur über das Ergebnis, auch die Spielweise der gegnerischen Mannschaft gefiel ihm nicht: „Die spielen als Vorjahresvierter gegen einen Aufsteiger und stehen mit zehn Mann am eigenen Strafraum. Ich kann es nicht nachvollziehen, dass man so tief stehen kann. Das war ja schlimmer als in der Zweiten Liga“, mäkelte Veh.


EURE MEINUNG: Welchen Platz können die Borussen in dieser Saison noch erreichen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig