thumbnail Hallo,

Gegen Gladbach: Marco Reus ist Dortmunds Hoffnung

Wenn am Samstag im Topspiel um 18:30 Uhr Borussia Dortmund und Borussia Mönchengladbach aufeinander treffen, wird einer besonders im Blickpunkt stehen: Marco Reus.

Dortmund. Am Samstag stehen sich die beiden Borussen-Mannschaften im Topspiel gegenüber. Borussia Dortmund trifft im heimischen Signal-Iduna-Park auf Borussia Mönchengladbach. Besonders im Fokus stehen wird dann Marco Reus. Der gebürtige Dortmunder kehrte nach seinen Zwischenstationen bei Rot-Weiß Ahlen und eben der Borussia aus Mönchengladbach im Sommer zurück zu den Schwarz-Gelben.

Für Reus wird das Spiel wegen seiner Vergangenheit bei den Fohlen etwas Besonders. „Ich habe viele Freunde in Gladbach. Sei es Tony Jantschke, Harvard Nordtveit oder Martin Stranzl. Ich freue mich auf die alten Kollegen. Die Punkte wollen wir aber hier behalten“, erklärte der Dortmunder. Ob er dabei sein wird, ist allerdings noch nicht ganz gewiss. Schließlich knickte er im Bundesligaspiel gegen Frankfurt um. Das war aber alles nur halb so schlimm. „Mir geht es gut. Ich bin zwar umgeknickt und konnte nicht mehr weiterspielen, aber inzwischen ist alles wieder ok. Ich gehe davon aus, dass ich fit sein werde“, erklärte Reus.

Reus fühlt sich wohl beim BVB

Marco Reus ist inzwischen schon knapp zwei Monate wieder bei seinem neuen, alten Verein und fühlt sich pudelwohl. „Ich war ja schon früher hier und habe den Verein in mein Herz geschlossen. Ich freue mich hier zu sein. Das Tor gegen Bremen im ersten Spiel für den BVB hat mir natürlich gut getan. Ich wurde hier gut aufgenommen und habe alles schnell kennengelernt. Ich will der Mannschaft immer helfen. Ob durch Tore oder andere Dinge“, sagte der 17,5-Millionen Euro teure Neuzugang.

Klopp freut sich über die Entwicklung

KLOPP RECHNET MIT STRAFE

Auch Jürgen Klopp sieht, dass sein neuer Schützling gut in Dortmund angekommen ist. „Er hat sich sehr gut eingefunden. Er spielt bei uns eine andere Rolle als in Gladbach, wir sind aber sehr zufrieden. Außerdem ist es Normalität, dass ein Spieler ein wenig Zeit braucht. Es ist also alles gut“, gab der Trainer zu Protokoll. Außerdem fügte er an, dass er froh ist den Ex-Gladbacher in seinen Reihen zu wissen.

„Marco Reus würde jeder Mannschaft fehlen“, sagte der BVB-Trainer und nimmt damit auch Bezug auf die ähnliche Situation in Gladbach, die auch in Dortmund nach Kagawas Wechsel herrschte.

Punkte sollen in Dortmund bleiben

Gegen Reus' alten Verein will der BVB nach zwei schwächeren Auswärtsspielen aber wieder Vollgas geben und die drei Punkte zu Hause behalten. Dabei achtete man in der Analyse vor allem auf die Fehler in der Defensive.

„Wir sind fokussiert und wollen das Spiel gewinnen. Wir haben uns in den letzten beiden Spielen insgesamt nicht gut verhalten und wissen, was wir falsch gemacht haben. Es gibt immer etwas zu verbessern. Je mehr Spiele wir machen, desto besser spielt sich auch alles ein. Jetzt wartet aber ein neues Spiel. Mit den Fans im Rücken werden wir das schaffen“, sagt Reus.

Reus kennt den Gegner bestens

Wenn es am Samstag gegen seine alten Kollegen geht, könnte Reus seinem Trainer wohl alles über die Taktik verraten. Das hält der Nationalspieler aber nicht für nötig. „Ich kenne zwar die Mannschaft und weiß, wo ihre Stärken und Schwächen sind. Sie habe aber auch gute neue Spieler bekommen. Woran es momentan liegt, dass es nicht so läuft, kann und will ich nicht sagen. Das Trainerteam wird uns aber gut auf den Gegner einstellen und deshalb werde ich denen auch keine Tipps geben müssen“, erklärte Reus.

Keine überschwängliche Freude

Wenn der Neuzugang in diesem Spiel übrigens seinen nächsten Saisontreffer erzielen sollte, will er sich nicht übermäßig freuen. „Wenn ich ein Tor erziele, werde ich mich neutral verhalten. Also ohne großes Trara“, sagte Reus.

EURE MEINUNG: Wie seht ihr Reus in Dortmund? Ist er angekommen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig