thumbnail Hallo,

Der BVB verlor am Wochenende das erste Bundesligaspiel seit einem Jahr. Nun wartet am Dienstag die bisherige Überraschungsmannschaft aus Frankfurt.

Dortmund. Borussia Dortmund hat nach der Bundesliga-Niederlage am Samstag beim Hamburger SV bereits fünf Punkte Rückstand auf den FC Bayern und nun wartet am Dienstag das schwere Auswärtsspiel bei der Frankfurter Eintracht, die bislang überrascht hat.

Trotz der Niederlage am Wochenende hat Jürgen Klopp inzwischen seine gute Laune wiedergefunden und präsentierte diese direkt den anwesenden Journalisten bei der Pressekonferenz vor dem Spiel in Frankfurt. „Stehe ich vor der Entlassung oder warum sind hier so viele Mikros aufgebaut?“, scherzte Klopp und fügte an: „Oder gab es hier irgendwo Mikrofone billig zu kaufen?“ Damit verbannte er bereits jegliche Missstimmung aus dem Presseraum.

Vermeidbare Fehler gegen Hamburg

Dennoch musste der Erfolgstrainer noch einmal ein paar Worte zum vergangenen Spiel sagen. „Wir haben in Hamburg die Anfangsphase komplett verschlafen. Der HSV war zusätzlich dann sehr effizient bei der Chancenverwertung. Wichtig ist nun, dass unsere Defensive stabiler wird und wir unser gewohntes Spiel aus dieser Defensive aufziehen können. Das funktionierte in Hamburg noch nicht so gut“, erklärte Klopp. Gerade diese Defensive um den etwas schwächelnden Mats Hummels wird auch beim Gastspiel in Frankfurt wieder gefordert sein.

Alles von Borussia Dortmund bei Goal.com

„Frankfurt ist offensivstark“

„Frankfurt hatte ja bereits letzte Saison ein gutes Team und hat sich punktuell verstärkt. Gerade in der Offensive haben sie ihre Stärken. Ich habe die letzten Spiele von der Eintracht alle gesehen und muss sagen, dass die Siege verdient waren“, erklärt Jürgen Klopp den kommenden Gegner. Ob Ilkay Gündogan dabei helfen kann, dieses Spiel zu gewinnen, ist immer noch offen. „Er konnte gestern noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Auch haben ein paar andere die üblichen Blessuren. Das ist aber normaler Alltag in den englischen Wochen. Wir werden die Aufstellung erst in Frankfurt entscheiden“, verriet Klopp.

Klopp ist zufrieden mit Hummels

Gerade der sonst so sichere Mats Hummels fiel in den letzten beiden Spielen durch einige Stellungsfehler und Fehlpässe auf. Doch der BVB-Trainer lässt nichts an seinen Innenverteidiger ran kommen. „Er hat natürlich als spielender Innenverteidiger mehr Risiko, wenn er die Bälle verteilt. Da tun die Fehlpässe auch weh. Die ganze Mannschaft stand gegen Hamburg aber nicht sehr gut in der Defensive. Wir hatten vor allem in der Luft unsere Probleme. Ansonsten bin ich aber absolut einverstanden mit Mats“, sagte der Trainer.

SO GEHT ES WEITER:
Dortmunds anstehende Aufgaben
25.9.
Eintracht Frankfurt (A)
29.9. Borussia M'Gladbach (H)
6.10.
Hannover 96 (A)
20.10. FC Schalke (H)
27.10. SC Freiburg (A)
03.11. VfB Stuttgart (H)

Mannschaft muss sich noch einspielen

Sorgen macht sich der 45-Jährige übrigens noch nicht darüber, dass es in den letzten Spielen einige Gegentore gab. „Das ist normal in der Anfangsphase einer Saison. Wir haben immer in den ersten Spielen die meisten Tore bekommen. Die Stabilität entwickelt sich aber im Laufe der Saison. Bis auf die Bayern und Frankfurt hatte bislang ja auch jedes Team damit zu kämpfen. Auch der Offensivbereich muss sich erst einspielen. Schließlich spielen wir mit zwei Neuen (Anm. d. Red. Marco Reus und Mario Götze nach seiner Verletzung). Gegen Leverkusen haben wir aber zum Beispiel ein richtig starkes Spiel gemacht“, betonte Jürgen Klopp.

EURE MEINUNG: Wie geht der Dortmunder Auftritt in Frankfurt aus?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig