thumbnail Hallo,

Laut Uli Hoeneß hat der FC Bayern noch immer einige finanzielle Rücklagen. Genervt ist der Bayern-Präsident mal wieder von den Medien.

München. Uli Hoeneß hat in einem Interview verraten, dass der Transfer von Javi Martinez die Kassen des FC Bayern München keinesfalls leer gespült habe. Außerdem verteidigt er die Rotation von Jupp Heynckes.

Martinez-Transfer nicht riskant

Im Interview beim TV-Sender Sky hat der Bayern-Präsident abgestritten, dass der Millionen-Transfer von Javi Martinez ein finanzielles Risiko für den Verein darstelle.

Auf das berüchtigte Festgeldkonto des FCB angesprochen sagte Hoeneß: „Da ist noch eine ganze Menge drauf. Wir haben einen Teil abgehoben, aber es ist noch genug drauf.“

Kritik an den Medien

Außerdem nutzte Hoeneß die Gelegenheit zum Angriff auf einige Medienvertreter, die sich über die Rotation von Trainer Jupp Heynckes am vergangenen Champions-League-Spieltag gewundert hatten. „An dem Tag, an dem wir alle Journalisten zufriedenstellen, da gebe ich eine Runde Champagner aus“, schmunzelte der ehemalige Manager. „Letztes Jahr hat es geheißen, die Bank ist nicht gut genug und es sind nicht genug Möglichkeiten da. Jetzt haben wir die Möglichkeiten und es heißt von Anfang an: Vielleicht gibt es Ärger.“

EURE MEINUNG: Gibt es schon bald weitere Millionen-Transfers der Bayern?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig