thumbnail Hallo,

Was die Leistungen der aktuellen Saison anbelangt, ist sich Favre sicher, dass die Borussia unmöglich einen vierten Tabellenplatz wiederholen kann. Champions League - ja oder nein?

Mönchengladbach. Granit Xakha und Luuk de Jong widersprachen nun ihrem Trainer Lucien Favre. Letzterer ist der Meinung, dass Borussia Mönchengladbach diese Saison schlechter als Platz vier beendet.

Gladbach höchstens Europa League?

Gladbach ist keine Topmannschaft in der deutschen Bundesliga. Das jedenfalls muss die Meinung von Trainer Lucien Favre sein, denn der 54-Jährige glaubt nicht, dass die Borussen ihre erfolgreiche Vorsaison auch diesmal wiederholen können. Gegenüber ransagte der Schweizer: „Ich kann schon jetzt mit Bestimmtheit sagen, dass wir keine so herausragende Saison spielen können wie im Vorjahr. Es wird sehr, sehr gefährlich für uns.“
SO GEHT ES WEITER
Gladbachs anstehende Aufgaben
15.9.
1. FC Nürnberg (H)
23.9.
Bayer Leverkusen (A)
26.9.
Hamburger SV (H)
29.9. Borussia Dortmund (A)
6.10.
 Eintracht Frankfurt (H)
20.10. Werder Bremen (A)

Neuzugänge widersprechen

Entgegen der Meinung des Trainers äußerten sich vor allem Gladbachs Neuzugänge Xhaka und de Jong. Gegenüber Bild sagte Xhaka: „Ich habe mit Basel schon Champions League gespielt und weiß, wie genial solche Abende gegen Manchester United oder Bayern München sind. Da will ich auch mit Gladbach wieder hin!“ Ähnlich auch die Vorstellung von de Jong: „Borussia mit diesen unglaublichen Fans hat es verdient, möglichst bald in der Königsklasse zu spielen. Gegen Kiew haben wir es diesmal knapp verpasst, aber mein Ziel bleibt es trotzdem.“

SO GEHT ES WEITER
Gladbachs anstehende Aufgaben
15.9.
1. FC Nürnberg (H)
23.9.
Bayer Leverkusen (A)
26.9.
Hamburger SV (H)
29.9. Borussia Dortmund (A)
6.10.
 Eintracht Frankfurt (H)
20.10. Werder Bremen (A)

Neuzugänge können Abgänge noch nicht ersetzen


Gerade de Jong und Xhaka konnten als Neuzugänge ihren Trainer bislang noch nicht überzeugen. „Ich sehe tagtäglich im Training, dass es Zeit braucht, die Neuen zu integrieren. Um Dominguez mache ich mir keine Sorgen, er kommt aus Spanien. Xhaka, de Jong und Hrgota dagegen aus der Schweiz, aus Holland, aus Schweden. Diese Meisterschaften haben ein völlig anderes Niveau.“ Denn vor allem waren es die Weggänge, die in der letzten Saison als Rückgrat fungiert hatten. „Diesmal ist mit Reus, Neustädter und Dante unser Rückgrat weg. Alle drei sind unmöglich zu ersetzen“, sagte Favre.

EURE MEINUNG: Sorgen Favres Aussagen für Unruhen im Kader?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig