thumbnail Hallo,

Beim Werdegang von ihm sieht man, wie schnell sich eine Profi-Karriere verändern kann. Vor einigen Jahren noch war er ein hoffnungsvoller Nationalspieler. Nun hört er mit 30 auf.

Stuttgart. Vor einigen Jahren war er noch ein hoffnungsvoller Nationalspieler. Nun hat Andreas Hinkel mit gerade einmal 30 Jahren seine Karriere beendet. Grund für diese endgültige Entscheidung waren die ausbleibenden Angebote für den zuletzt in Freiburg aktiven Außenverteidiger.

„In meinem Alter erhält man keine Verträge mehr“


Im Interview mit dem Fernsehsender Sky hat sich der 21-malige deutsche Nationalspieler enttäuscht über seine erzwungene Entscheidung gezeigt: „Mit 30 war man vor ein paar Jahren noch im besten Fußball-Alter. Heute ist es für Spieler um die 30 schwieriger geworden.“ Er konkretisiert: „In meinem Alter erhält man keine langfristigen Verträge mehr. Ich habe inzwischen zwei Kinder, da nehme ich Rücksicht auf meine Familie."

Keine Lust auf Fußball-Abenteuer


Noch in der abgelaufenen Spielzeit hatte er beim Bundesligisten SC Freiburg mitgewirkt, jedoch ohne echte Perspektive, denn beim Breisgauklub konnte er nur sieben Spiele absolvieren. Im Ausland gab es dennoch genügend Interessenten für den ehemaligen Spieler des FC Sevilla und von Celtic Glasgow. Hinkel nennt bei sport1 Gründe für seinen Verzicht: „Viele Spieler brechen noch mal in ein Abenteuer nach China, Katar oder den USA auf. Das wollte ich für mich nicht. Ich bin im Reinen mit meiner Entscheidung."

Verletzungsgeplagter Hinkel


Hinkel war vor einem guten Jahrzehnt einer der hoffnungsvollsten Spieler im deutschen Fußball und gehörte beim VfB Stuttgart unter Trainer Felix Magath zu den „Jungen Wilden“. Auch Verletzungsprobleme waren für seinen sportlichen Niedergang mitverantwortlich. Beim FC Sevilla konnte er sich keinen Stammplatz erkämpfen. Anders sah dies bei Celtic Glasgow aus, wo er Meisterschaft und Pokal als Stammspieler holen konnte. Auch hier führte jedoch eine Verletzung zum Abschied.

Zukunft im Fußball ist wahrscheinlich


Im Gespräch mit dem kicker hat er sich jedoch schon klar darauf festgelegt, dass er dem Fußballsport am liebsten erhalten bleiben möchte. So will er verschiedene Facetten des Sports kennenlernen, in dem er als Spieler große Erfolge feiern konnte: „Der Trainerschein ist das eine. Ich will auch ins Management reinschnuppern, zumal ich eine kaufmännische Ausbildung habe.“ Und er fügt hinzu: „Kennenlernen will ich außerdem die Seite des Spielerberaters.“

EURE MEINUNG: Hat Andreas Hinkel seine Fußball-Karriere zu früh beendet?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig