thumbnail Hallo,

Social Media und die Bundesliga? Das passt nicht erst, seit Hans Sarpei twittert. Daher schaut sich Goal.com-Mitarbeiter Daniel Uebber jeden Spieltag für Euch bei Twitter um.

Bundesliga. Die längste Sommerpause der Bundesliga ist vorbei, 18 Klubs gehen in die 50. Saison. Wer wird Meister? Wer steigt ab? Wo fliegt der erste Trainer? Welche Mannschaft überrascht? Wer enttäuscht? Klar kann man nach dem ersten Spieltag noch keine dieser Fragen auch nur ansatzweise beantworten – doch eines ist klar: Auf Twitter macht die Liga einen immer besseren Eindruck, die Vereine werden immer präsenter: Der Launch des offiziellen Twittter-Accounts des FC Bayern war mit einem Foto von Jerome Boateng und dem ausgedruckten Bayern-Hashtag #Miasanmia zwar noch wenig „Web 2.0“-tauglich, doch die folgenden 100 Kurzmitteilungen reichten, um stattliche 19.000 Follower zu gewinnen – und dass an nur einem Wochenende. Chapeau, liebe Social Media-Abteilung des FCB!


Torflaute und glückliche Bayern

Doch kommen wir nun zum Spieltag an sich. Los ging es ja schon am Freitag, als der BVB das Auftaktspiel gegen Werder gewann. Vor allem Marco Reus und Mario Götze drückten dem Spiel ihren Stempel auf, was sogar im weit entfernten Dallas, Texas, zu lobenden Worten führte. Und zwar von niemand geringerem als Dirk Nowitzki: „An Götze und Reus wird der BVB noch ne Menge Spaß haben.“ Am Samstag herrschte aufgrund der Torflaute in Halbzeit eins triste Stimmung unter den Twitterern: „Vielleicht sollte man statt #Bundesliga gucken was Spannenderes machen. Pfand wegbringen oder so.“ (@sportkultur). Es war aber auch wirklich „tote Hose“ in Halbzeit eins, kein Wunder, dass sich manch Fan da die Schießbude der vergangenen Saison, den 1. FC Köln, zurück in die Liga wünschte: „Kaum spielt der effzeh nicht mehr in der 1. Bundesliga, schon jammern alle, wie langweilig es geworden ist.“ (https://twitter.com/spielbeobachter).

Doch irgendwann erlöste Gladbachs' Mike Hanke die Fans von der Torarmut – ganz sicher: Der Treffer war bestimmt eine Bewerbung für Jogi Löw, wie @tiffysport süffisant meinte: „Löw kommt an Hanke jetzt eigentlich nicht mehr vorbei.“ Was die Gladbacher Fans freute, ärgerte natürlich die Anhänger von 1899 – und sicher auch Tim Wiese: „wiese holt in dieser woche mehr aus dem netz als captain iglo.. #bmgtsg (@koerperkirmes). Kein LEckerbissen war die Partie Freiburg gegen Mainz, doch als die Breisgauer trafen, freute man sich auf Twitter so: "1:0 Freiburg. Freut mich für Taschentuchel" (@tiffysports). Die Bayern taten sich lange schwer – vor allem Kroos fand erst spät ins Spiel, wie @Zaister bemerkte: „Kroos ist echt ein Wunderknabe, d.h. man wundert sich immer, was er da eigentlich macht. #fcb.“ Dass die Bayern am Ende völlig verdient gegen die Fürther gewannen („Jetzt wird Fürth vorgeführt. #sorry - @Sportkultur), war nicht nur ein Verdienst der harmonischen Offensivabteilung, sondern das Geheimnis des Erfolgs lag auch in der stabilen Defensive. Kein Wunder, dass sich @JB17Official („Big 3 points to start season #FCBayern“) und @dante_bonfim („I am very happy to have won our debut in the Bundesliga on the road. The team played very well and this was a very good victory for us.“) im Anschluss über die drei Punkte besonders freuten.

Tweet des Spieltags

Gefreut hätten sich sicher auch die Fans des HSV, hätte ihr Verein nur ein besseres Spiel gegen die Nürnberger gemacht. Doch am Ende stand 0:1 und es blieb nichts außer folgender Erkenntnis: „HSV-Karte: 45 Euro. Wurst und Bier im Stadion: 70 Euro. Den Domina-Besuch sparen: unbezahlbar.“ (@hf_sports). Mit diesem, aus meiner Sicht „Tweet des Spieltags“ verabschieden wir uns von Twitter und freuen uns auf das kommende Wochenende: auf tolle Spiele und tolle Tweets!

 

Eure Meinung: Welcher Tweet war der Beste?

Umfrage des Tages

Wer war der Gewinner des ersten Spieltags in der Bundesliga?

Dazugehörig