thumbnail Hallo,

In den nächsten Wochen steht für den VfB viel auf dem Spiel, denn man möchte in die Europa-League einziehen und auch in Bundesliga und DFB-Pokal erfolgreich starten.

Stuttgart. Irgendwie ist der VfB Stuttgart die „Wundertüte“ in der 60. Bundesliga-Spielzeit. Mit wenig Geld aber großem Potenzial streben die ambitionierten Schwaben eine erneute Europa-League-Qualifikation an.  In den nächsten Wochen muss man sich beweisen.

3:3-Remis gegen Swansea


Damit man sich auf einem möglichst hohem Niveau vorbereiten kann, wurde ein Testmatch gegen das Premier League-Team Swansea City vereinbart, welches mit einem 3:3-Unentschieden endete. Die Tore für Stuttgart konnten die Offensivspieler Harnik, Ibisevic und Holzhauser erzielen.

Fehlentscheidung beeinflusst das Spiel


Durch eine klare Fehlentscheidung des Unparteiischen musste ein Tor hingenommen werden. Ein klares Foulspiel der Waliser wurde nicht geahndet. Aus dieser Situation gab es einen Treffer. Dazu meint VfB-Trainer Bruno Labbadia: „Durch eine Fehlentscheidung ist das Spiel gekippt. Wir müssen daraus lernen und dürfen unsere Linie nicht so verlieren.“

Zu wenig Pause zwischen Europa League und Bundesliga


Die deutlich wichtigere Aufgabe wartet mit dem Europa League Playoff-Spiel gegen Dynamo Moskau auf den VfB. Die Terminkollision sorgt nun für Ärger, denn zwischen dem Rückspiel in Moskau und dem Bundesliga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg liegen nur zwei Tage.

„Nicht für alle die beste Lösung“


Die Stuttgarter Veranwortlichen sehen dies sehr kritisch. So teilt etwa Manager Fredi Bobic der Stuttgarter Zeitung mit: „So etwas lässt mich verständnislos zurück.“ Möglicherweise wird die DFL jedoch das Bundesliga-Spiel auf den Samstag legen. Dazu Labbadia: „Ich habe nicht den Eindruck, dass das für alle Beteiligten die beste Lösung ist.“

EURE MEINUNG: Was ist für den VfB Stuttgart in dieser Saison möglich?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig