thumbnail Hallo,

Ottmar Hitzfeld, ehemaliger Trainer des FC Bayern München, sprach am Mittwoch in der Erlebniswelt des FCB zu Spielern und Aussichten in dieser Saison.

München. Ottmar Hitzfeld, Erfolgstrainer des FC Bayern München, nutzte am Mittwoch in der Erlebniswelt des FC Bayern München die Möglichkeit, zu seinem ehemaligen Klub – der er immer noch sehr verbunden ist – zu den Spielern und den Optionen in der kommenden Saison Stellung zu beziehen. Dies tat er, wie eigentlich immer, sehr fachkompetent und mit großem Fingerspitzengefühl. Es zeigte sich einmal mehr, wie sehr Hitzfeld sein Handwerk versteht.

Bayern wird Titel holen

Ottmar Hitzfeld glaubt nicht daran, dass „seine“ Bayern nochmals eine titellose Saison hinlegen werden. Der Titelhunger sei wieder voll aufgeladen und der FCB greift hochkonzentriert an: „Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Bayern drei Jahre leer ausgeht. Alle im Klub sind mobilisiert, die Spieler sind neu fokussiert. Klar, gegenüber dem letzten Jahr wird nochmal eine Leistungssteigerung nötig sein. Der Hunger war letzte Saison nur bei 90 Prozent, jetzt aber wieder bei 100. Man wird in der nächsten Saison den einen oder anderen Titel holen, davon bin ich überzeugt.“

Schweinsteiger mental stark und Gomez der Ligaprimus

Hitzfeld baut darauf, sicher auch im Interesse des FC Bayern, dass Schweinsteiger schon bald wieder in alter Form auflaufen wird: „Schweinsteiger wird in der kommenden Saison wieder der Alte sein und sich voller Tatendrang präsentieren. Im Sport kann man Rückschläge schnell verarbeiten. Man kann umfallen, muss aber auch wieder aufstehen. Diese Mentalität besitzt Schweinsteiger.“ Und in Gomez erkennt der Meistertrainer eindeutig den stürmenden Ligaprimus: „Mario hat eine sehr gute Saison gespielt bei Bayern, mit sehr vielen Toren. Auch bei der EM war er gut. Nach dem Spiel gegen Griechenland dachte ich, er explodiert weiter. Dann hat er aber nicht gespielt, das habe ich nicht verstanden. In der Liga gibt es keinen besseren Stürmer. Lewandowski und Huntelaar haben das gleiche Niveau.“

Dortmunder mit der Favoritenrolle – Sammer mit Heynckes ein gutes Gespann

Hitzfeld hat im Interview mit der tz den Dortmundern auch für die kommenden Saison die Favoritenrolle zugespielt – ob man das bei BVB, den Meistern im Understatement, gerne hören wird? „Wenn man zweimal hintereinander den Titel geholt hat, muss man auch mit der Favoritenrolle zurechtkommen.“ Über die Verpflichtung von Matthias Sammer gibt es eigentlich kaum zweigeteilte Meinungen. So verwundert es auch nicht, was Hitzfeld zu seinem ehemaligen Denker und Lenker in BVB-Zeiten sagt: „Er muss sich erst mal einarbeiten. Ich bin überzeugt, dass er ein guter Transfer war. Er wird hier Karriere machen. Er hat den Willen, will etwas anpacken und scheut keine Konflikten. Ein guter Mann für den FC Bayern, der erfolgreich mit Heynckes arbeiten wird.“

Insgesamt sieht Hitzfeld die Bayern der Saison 2012/2013 sehr gut aufgestellt. Weitere Neuverpflichtungen sind quasi überflüssig, geht es nach der Expertenmeinung des ehemaligen Bayern-Coachs: „Letztes Jahr habe ich kritisiert, dass man im Angriff nur Gomez hatte. Jetzt hat man Alternativen. Das Mittelfeld ist okay. Man muss nicht unbedingt noch einen Spieler holen.“

EURE MEINUNG: Hat Hitzfeld noch das Basiswissen über den FCB und stimmt seine Analyse?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig