thumbnail Hallo,

Der ehemalige Bundesligaspieler sorgte während der EM mit seiner Kritik an Stürmer Gomez für Aufregung. Nun soll er seinen Vertrag bei der ARD nicht verlängern dürfen.

München. Mehmet Scholl, Trainer der zweiten Mannschaft des FC Bayern München, soll seinen Vertrag als Experte bei der ARD laut Präsident Uli Hoeneß nicht verlängern. Der ehemalige Bundesliga- und Nationalspieler hatte während der Europameisterschaft in Polen und der Ukraine für Aufregung gesorgt als er Stürmer Mario Gomez stark kritisierte.

Kommende zwei Jahre kein Problem

„Wenn er Trainer bei uns bleibt“, so Hoeneß gegenüber der Bild, dürfe er seine Engagement für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender nicht weiter ausbauen. Allerdings räumte er ebenso ein, dass es für die kommenden zwei Jahre kein Problem gebe: „Da ist kein wichtiges Länderspiel.“

Scholl schreibt Aufstieg bereits ab

Für wenig Freude im Münchener Vorstand dürften nach Sport1-Informationen auch die Aussagen Scholls bezüglich des Aufstiegs mit dem FC Bayern II gesorgt haben. Diesen schreibt der 41-Jährige bereits nach drei Spieltagen in der Regionalliga ab: „Für mich ist ganz klar, Stand heute: Der Aufstieg ist in dieser Saison nicht das Ziel“, so der Trainer nach dem dritten Remis im dritten Saisonspiel gegen Heimstetten.

Demnach habe die Mannschaft, trotz der Verpflichtung erfahrener Spieler, wie Altin Lala und Tobias Schweinsteiger, nicht die nötige Erfahrung und Reife um den Aufstieg als klare Zielsetzung auszugeben: „Wen habe ich verpflichtet? Totti, Lahm, Khedira oder Ramos? Ich habe drei Spieler verpflichtet, die den Jungs Halt geben. Nicht mehr und nicht weniger.“

EURE MEINUNG: Ist die Entscheidung von Hoeneß richtig?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig