thumbnail Hallo,

Nach zwei titellosen Jahren möchte Robben endlich wieder Erfolg mit dem Rekordmeister. Es liegt eine harte Zeit hinter ihm. Nun möchte er es noch einmal wissen.

München. Die abgelaufene Spielzeit war nicht nur für den FC Bayern München eine Horrorsaison, besonders für Arjen Robben war es keine leichte. Kein einziger Titel, obwohl man in zwei Finals stand. Zudem musste er das Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft hinnehmen. Auch die Auseinandersetzung mit Franck Ribery hat eine tiefe Narbe hinterlassen. Nun soll ein Neustart erfolgen.

Comeback von Robbery?

Der Kabineneklat ist schon einige Zeit her, doch das Echo des Geschehenen ist immer noch zu hören. „Es ist einiges passiert. Und das war nicht einfach. Ich fand es schade, was da passiert ist. Unser Verhältnis war bis dahin richtig gut. Auf und neben dem Platz“, so der 28-Jährige gegenüber der Bild.

FC BAYERN
VIZE-MEISTER
DIE SAISON-VORBEREITUNG
Ergebnis
SpVgg Unterhaching - FC Bayern
0:1
FC Ismaning - FC Bayern
0:4
Trentino-Auswahl - FC Bayern 0:11
SSC Neapel - FC Bayern 3:2
Beijing Guo - FC Bayern
0:6
FC Bayern - VfL Wolfsburg
2:1
FC Bayern - Werder Bremen (4.8.)  
SG Großaspach - FC Bayern (8.8.)
 
FC Bayern - Borussia Dortmund (12.8.)
 

Nach einer Aussprache und etwas Zeit nach dem Vorfall wollen beide nun wieder gemeinsam an einem Strang ziehen, um den maximalen Erfolg mit den Bayern zu erzielen. „Jetzt ist es wieder okay“, so der Holländer. Dabei soll es nicht nur bei Erfolgen bleiben. „Wir gehen weiter zusammen unseren Weg und ich hoffe, wieder Spaß mit ihm zu haben.“

Erfolg erzwingen

Nach einer zweijährigen Titel-Durststrecke möchte der Flügelspieler wieder um jeden Preis am Ende der Saison wieder Trophäen in den Himmel strecken. Dafür zeigt er vollen Einsatz im Training und schiebt sogar Sonderschichten nach dem Training. Der Zehner der Münchener bleibt sich dabei selber treu. „Ich gebe immer gleich viel Gas. Mehr geht nicht. Da hat sich nichts geändert“, so der „Oranje“- Spieler.

„Ich will mich nicht beweisen, sondern bei Null beginnen und wieder den Spaß am Fußball zurückerobern. Ich will diese Saison Titel

Wie das echte Leben

Gerade Robben hat eine schwere Zeit hinter sich. Er wurde zum Sündenbock für das Ende der Titelträume gemacht, als er die Elfmeter gegen Borussia Dortmund und den FC Chelsea verschoss. Die freie Urlaubszeit hat ihm dabei geholfen, die Ereignisse zu verarbeiten und einzuordnen. „Das ist nicht so leicht, aber ich habe es versucht. Ich denke schon, dass ich mental und körperlich stark bin. Im Fußball ist es wie im Leben. Es gibt Höhen und Tiefen, und da müssen wir alle durch“, fügte der frühere Chelsea-Spieler hinzu

Der womögliche Höhepunkt der Anfeindungen gegen den Rechtsaußen war das Freundschaftspiel gegen die niederländische Nationalmannschaft, wo die Anhänger des Rekordmeisters ihn auspfiffen. „Ich will nur nach vorne schauen. Natürlich war das nicht gut. Es war vertraglich festgeschrieben, dass ich nur für Holland spiele, das wussten die Fans nicht – und waren sauer.“ 

Im Kontext sehen

Die Pfiffe gegen den Holländer trafen ihn sehr. Doch dies führt er auf die näheren Umstände zurück. „Das ganze Spiel war eigenartig. Wir hatten gerade das Champions-League-Finale verloren. Vielleicht waren sie auch deshalb enttäuscht, ja. Alles in allem war es nicht schön“, sagte Robben.

Trotz der Vorkommnisse bereut er nicht, dass er seinen Vertrag bis 2015 verlängert hat. „Wir fühlen uns wohl in München und im Fußball passieren eben auch unschöne Sachen. Aber jetzt geht es weiter.“

Dabei haben einige Top-Vereine aus Europa beim Flügelflitzer angeklopft, um sich seine Dienste zu sichern. Robben sagte dazu: „Ja, klar. Und die habe ich abgelehnt. Ich wollte hier bleiben. Jetzt greifen wir alle zusammen wieder richtig an.“

Keine Elfmeter mehr?

Der ehemalige Real-Spieler ist sich über die Wichtigkeit der verschossenen Elfmeter im Klaren, dennoch würde er wieder antreten. „Das waren die zwei wichtigsten Elfer. Und ich habe sowohl in Madrid als auch im Pokal-Finale vom Punkt getroffen. Die waren auch wichtig. Es war aber peinlich, dass ich die anderen verschossen habe.“ Doch er stellte sich der Aufgabe und wird auch in Zukunft Verantwortung übernehmen.



„Wer aber keine Verantwortung übernimmt, der kann auch  keine Fehler machen.“




Die Revanche

Vor der sechsten Niederlage hintereinander gegen den BVB möchte der Niederländer nichts wissen. Zumal man am 12. August die Chance hat, die Dortmunder im eigenen Stadion im Supercup zu schlagen. Doch dies ist nicht das Hauptziel. „Abwarten. Wir wollen sie schlagen und Meister werden. Aber man muss ihnen auch ein Riesen-Kompliment machen. Sie haben eine überragende Saison gespielt und wir haben zu viele Punkte hergegeben.“

Robben zweifelt aber am Double-Sieger, ob dieser sich auf mehrere Hochzeiten gleichzeitig beweisen kann. „Aber ich bin gespannt, ob sie auch in Europa mal was zeigen und sich nicht nur auf die Liga konzentrieren können“, so der 28-Jährige gegenüber der Bild.



Keine Sorgen

Der verletzungsanfällige Mittelfeldspieler glaubt an den FC Bayern und ist von der Qualität des Kaders überzeugt. „Absolut. Mehr Spieler, mehr Qualität. Es sieht gut aus.“ Auch um einen Führungsspieler wie Schweinsteiger macht er sich keine Sorgen, der das Geschehene wie die anderen Akteure auch verarbeiten und erneut angreifen wird. „Um ihn mache ich mir keine Sorgen. Ich kenne ihn sehr gut und er wird alles gut verarbeiten. Wenn man ein so großer Spieler ist wie er, dann gehören auch Niederlagen dazu. Ich mag ihn persönlich sehr gerne und bin überzeugt, dass er wieder ganz wichtig wird für uns.“

EURE MEINUNG: Kann Robben in der neuen Saison wieder groß aufspielen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig