thumbnail Hallo,

Jan Schlaudraff und Hannover 96 bereiten sich auf die Bundesliga vor. Sein persönliches Ziel ist eine bessere Chancenverwertung. Hannoverwill in die Top 10.

Bad Waltersdorf. Hannover 96 befindet sich gerade im Trainingslager, um sich auf die nächste Spielzeit vorzubereiten. Jan Schlaudraff will wieder unter die Top 10 und nach Europa.

„Auf den meisten Positionen doppelt oder besser besetzt"

Die nächste Saison kann kommen. Die Chancen auf Erfolg sind gut, denn die Hannoveraner „sind auf den meisten Positionen doppelt oder noch besser besetzt“, so Jan Schlaudraff in einem Interview mit dem kicker.
96: DIE FÜNF TEUERSTEN NEUZUGÄNGE
Spieler
Hanke
Stajner
Andreasen
Schulz
Christiansen
Jahr
2007
2002
2008
2007
2003
Klub
Wolfsburg
Liberec
FC Fulham
Werder
VfL Bochum
Ablöse
5 Mio €
3 Mio €
3 Mio €
3 Mio €
3 Mio €
Als Beispiel nannte er den Sturm, wo sie fünf Kandidaten haben. Doch Schlaudraff ist flexibel und das ist ein Vorteil für ihn: „Ich bin flexibel, das kommt mir zugute. So kann ich bei der Systemumstellung eine Rolle übernehmen. Doch ich will mich auch auf einer der beiden Positionen in der Doppelspitze durchsetzen.“

„Kein Spieler ist unverzichtbar“

Durch die vielen doppelt besetzten Positionen herrscht logischerweise eine neue Situation, auf die Spieler kommt ein Druck so und so kann es passieren, dass einige hinten dran bleiben. Schlaudraff sieht sich als Stütze des Teams: „Kein Spieler ist unverzichtbar. Ich glaube nicht, dass wir Spieler in den Reihen haben, die unverzichtbar sind. Doch ich habe mich zu einer wichtigen Stütze der Mannschaft entwickelt.“



Ziel sind die Top 10 und Europa

Zu den Zielen von Hannover sagte er dem Magazin: „Unter den ersten zehn etablieren. Wenn alles passt, dann in die Europa League. Doch dies kann nicht unser Maßstab sein. Wir haben nicht die finanziellen Voraussetzungen wie Wolfsburg beispielsweise. Um weiter erfolgreich zu sein, müssen wir akribische Arbeit und absoluten Willen dagegensetzen. Wir haben eine gute Mannschaft, ein funktionierendes Umfeld, inzwischen sogar die Ruhe, was bei 96 nicht immer der Fall war.“

Zu seinen persönlichen Zielen zählt noch eine bessere Torausbeute: „Ich arbeite an meiner Chancenverwertung.“ Dazu trägt auch seine Rückennummer, die Glückszahl 13, die er seit Beginn an bei Hannover trägt: „Die Nummer war frei. Seit zwei Jahren bin ich gesund, daher trage ich sie weiterhin.“

EURE MEINUNG: Wie weit schafft es Hannover 96 in der Bundesliga?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig