thumbnail Hallo,

Er ist der Youngster bei der Fortuna und hat große Hoffnungen. Er sieht sich in der Lernphase und nennt seine Beweggründe für den Wechsel zum Bundesliga-Aufsteiger.

Düsseldorf. Schon 16 Neuzugänge hat Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf verpflichten können. Nahmhafte, aber auch prominente Spieler sind darunter. Beim Osnabrücker Talent Gerrit Wegkamp ist das Umfeld mächtig gespannt, denn die Anlagen des 19-Jährigen sind hervorragend. Im Gespräch mit der vereinseigenen Homepage äußert er sich über seine Ziele und über die Gründe des Wechsels in die Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.

Bescheidenheit ist Trumpf


Er tritt bescheiden auf, wenn er auf den Konkurrenzkampf im Düsseldorfer Angriff angesprochen wird. So gibt er offen zu, dass er sich noch in der „Lernphase“ sieht, dennoch seine Ambitionen hat: „Ich kann von vielen meiner Kollegen unheimlich viel lernen. Um ein Beispiel zu nennen: Stefan Reisinger hat in der Bundesliga schon sehr viel erlebt, ich habe ihm bis jetzt nur im Fernsehen beim Fußballspielen zugeschaut. Nun stehe ich Tag für Tag mit ihm auf dem Trainingsplatz.“

„Weiterentwicklung steht im Vordergrund“

Er möchte sich durch gute Trainingsleistungen in den Vordergrund spielen und auf sich aufmerksam machen. Seine Chancen für die Startformation bewertet er nicht zu euphorisch: „Für mich steht zunächst die Weiter-Entwicklung im Vordergrund. Durch gute Trainingsarbeit und positive Moral kann man sich sicherlich auch in die Startformation spielen, aber ich möchte als Fußballer und Person erstmal den nächsten Schritt machen.“

Besseres Gefühl bei Fortuna

Es ist bekannt, dass der technisch starke Stürmer sich gegen ein Angebot vom FC Twente Enschede entschieden hat. Die Gründe für den Wechsel zur Fortuna nennt er: „Es stimmt, den Kontakt zu Enschede gab es noch früher als den zur Fortuna. Ich war auch dort vor Ort und habe Gespräche mit Steve McClaren geführt. Als dann aber ein Anruf aus Düsseldorf kann, hatte ich ein deutlich besseres Gefühl.“

Gespräch mit Meier und Werner war ausschlaggebend

Und er zeigt sich ein wenig konkreter. Die Gründe für diesen Wechsel sind absolut nachvollziehbar. Wegkamp sagt dazu: „Nach dem Gespräch mit Wolf Werner und Norbert Meier habe ich mich sofort wohl gefühlt. Und das ist für mich sehr wichtig. Ich wollte gerne in Deutschland bleiben und bin der Meinung, dass ich mich bei der Fortuna besser entwickeln kann.“ 

EURE MEINUNG: Kann sich Gerrit Wegkamp bei Fortuna Düsseldorf durchsetzen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig