thumbnail Hallo,

Düsseldorfs Polizeipräsident Herbert Schenkelberg äußerte sich in einem Interview zu den Vorfällen beim Relegationsspiel. Von den Fortuna-Anhängern sei keine Gewalt ausgegangen.

Düsseldorf. Nach dem chaotischen Relegationsduell zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC (2:2) gab nun der lokale Polizeipräsident Herbert Schenkelberg  seine Einschätzung zu den Geschehnissen, die sich während der Partie in der Esprit-Arena abspielten, ab.

So beklagt Schenkelberg im Interview mit der Rheinischen Post den hochaggressiven Einsatz von Pyrotechnik aus dem Hertha-Block. „Da wurden die Fackeln gezielt in Richtung Spieler, Zuschauer und Rasen geschleudert. Mich hätte nicht gewundert, wenn der Schiedsrichter in diesem Moment die Partie abgerochen hätte.“

Fortuna-Anhänger brannten Bengalos geordnet ab

Gleichzeitig hält der Polizeipräsident das Feuerwerk aus dem Block der Fortuna-Anhänger für nicht vergleichbar. „Bei Fortuna brannte das Feuerwerk geordnet ab, wurde nicht geworfen. Das hat eine andere Qualität“, so Schenkelberg weiter.

Missverstandener Pfiff als Auslöser für die Stürmung des Platzes

Der Sturm der Fortuna auf das Spielfeld habe dem Polizeipräsident „natürlich auch nicht gefallen. Das war großer Mist. Aber das war nicht von Aggression getrieben, basierte auf einem missverstandenen Pfiff. Hätte dieser Platzsturm – auch wenn er eigentlich nicht erwünscht war – 90 Sekunden später stattgefunden, wäre in der Arena eine Stimmung gewesen wie bei der Meisterfeier in Dortmund.“

Aggression nur von Seiten der Hertha-Fans

In diesem Zusammenhang räumt der Polizeipräsident mit dem Gerücht auf, das Spiel wurde nach Angaben des Hertha-Anwalts nach dem zweiten Abpfiff nur wieder angepfiffen, um ein drohenden Blutbad zu verhindern.  „Nein. Der Schiedsrichter hat unseren Einsatzleiter gefragt, ob der, nachdem der Innenraum frei war, Sicherheitsbedenken gegen eine Fortsetzung habe. Die hatte er nicht.“

Hertha BSC hat derweil bekannt geben, Protest gegen die Wertung des Spiel beim Sportgericht des DFB einzulegen. Die Verhandlung in diesem Fall ist für den kommenden Freitag angesetzt. Die aus Berlin getätigten Äußerungen wies der Polizeipräsident entschieden von sich: „Die Aggression ging ausschließlich von Hertha-Fans aus. Es ist schlicht unwahr, dass wir als Polizei die Spieler zurück auf den Platz genötigt hätten.“

Eure Meinung: Was haltet ihr von den Aussagen vom Polizeipräsident Schenkelberg?


Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!
Auf http://m.goal.com bekommst du die ganze Fußball-Welt auf dein Handy

Dazugehörig