thumbnail Hallo,

1. FC Köln: Umbruchsstimmung und viele offene Fragen

Beim 1. FC Köln muss man sich nach dem Abstieg mit vielen Fragen befassen. Wer wird neuer Trainer, wer neuer Sportdirektor? Was passiert mit den Spielern?

Köln. Der 1. FC Köln steht nach dem fünften Abstieg aus der Fußball-Bundesliga vor dem Scheideweg. Ein Blick in die Zukunft verrät nichts Gutes, viele Spieler werden den Klub wohl zu Spottpreisen verlassen können - das Etat reicht einfach nicht mehr aus! Und auch auf der Suche nach einem neuen Trainer, darf man sich keinen Fehler erlauben.

Sichere Abgänge

Mit Lukas Podolski (zum FC Arsenal) verlässt die FC-Ikone schlechthin, den Verein im Sommer. „Poldi“ wird sein Lager in England aufschlagen und konnte den Abstieg mit den Kölnern nicht mehr verhindern. Aber auch andere Spieler werden definitiv gehen: Petit und Andrezinho spielen schon längst keine Rolle mehr, wohin es sie trägt ist noch unbekannt. Und auch Ammar Jemal und Henrique Sereno werden dem FC den Rücken kehren, sie waren nur ausgeliehen.

Der geplante Nachfolger für Podolski scheidet aus >>> MEHR

Auch Stammkräfte auf dem Absprung

Aber auch verdiente Stammkräfte wie Kapitän Sascha Riether oder Schlussmann Michael Rensing, könnten den Verein verlassen. Für einen Neuanfang in der zweiten Liga, scheinen diese Spieler zu schade zu sein - andere Vereine werden bestimmt schnell anklopfen. Die finanziellen Mittel, diese Spieler zu halten, hat der FC wohl nicht. „Es wird wichtig, dass die Mannschaft ein neues Gesicht bekommt“, betonte auch Trainer Frank Schaefer.

Dutt keine Option

Neben den vielen Personalfragen auf dem Platz, ist natürlich auch der Sitz auf der Trainerbank ein ganz heißes Pflaster. Schaefer wird wohl wieder ins zweite Glied rutschen, der Cheftrainerposten soll neu besetzt werden. Ein möglicher Kandidat war nach kicker-Informationen der ehemalige Leverkusener Coach Robin Dutt - dieser Vorschlag wurde jedoch intern abgelehnt.

Büskens: Klarheit bis Donnerstag

Nun machten zwei andere Namen die Runde: Mike Büskens (Greuther Fürth) und Holger Stanislawski (ehemals Hoffenheim). Vor allem die Gespräche mit Büskens liefen scheinbar mehr als nur gut. So berichtet die Bild, dass Büskens bereits am Montagnachmittag seinen Wechsel zu Köln bekannt geben könnte. „Bis Donnerstag ist alles geklärt“, sagte Büskens im Gespräch mit dem kicker, was seine Zukunftsplanung angeht.

Eure Meinung: Wie geht es beim 1. FC Köln weiter?


Starte dein eigenes Tippspiel auf Kicktipp.de!


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig