thumbnail Hallo,

Er kam, sah und siegte: Bayerns Franzose stellte erneut seine Weltklasse unter Beweis und machte Bremen im Alleingang fertig. Anschließend gab es den Handshake mit Arjen Robben.

Bremen. Am 32. Spieltag der Bundesliga kam es am Samstag zum Duell zwischen Werder Bremen und Bayern München. Dabei setzte sich der Rekordmeister mit 2:1 durch und erlebte gleichzeitig eine Versöhnung zwischen seinen beiden Weltstars.

Ribery nicht zu bremsen

Es stand 1:0 für Werder Bremen, als Jupp Heynckes reagierte und Toni Kroos und Franck Ribery einwechselte. Während Kroos noch etwas zögerlich auftrat, drehte der Franzose mächtig auf und spielte seinem Gegenspieler Stevanovic Knoten in die Beine. Vor dem 1:1 setzte er sich wunderbar durch und bereitete Naldos Eigentor vor, anschließend hatte er ähnliche Szenen, doch die Bayern-Stars vergaben Chance um Chance. Also nahm es Ribery selbst in die Hand. In der 90. Minute vernaschte er Stevanovic und erzielte mit einem satten Linksschuss das 2:1-Siegtor.

Versöhnung mit Robben

Viel wichtiger als der sportlich bedeutungslose Sieg war für die Bayern-Fans jedoch die Szene nach seinem Treffer, als Ribery zur Bayernbank lief und es zum Handshake mit Arjen Robben kam. Nach Riberys Attacke auf Robben soll der Niederländer sogar seine Verlängerung bei Bayern in Frage gestellt haben, wenn Ribery nicht härter bestraft wird, als mit einer Geldstrafe. Nun die Versöhnung? Vor dem Rückspiel gegen Real Madrid scheint damit wieder Ruhe einzukehren beim Rekordmeister.

Eure Meinung: Ist Bayern nun bereit, um die Festung Madrid zu erobern?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig