thumbnail Hallo,

Thomas Hitzlsperger ist in Wolfsburg noch gar nicht richtig angekommen, da stehen die zeichen schon wieder auf Abschied. Eine weitere Verletzung ist schuld.

Wolfsburg. Vor der Rückrundenpartie des VfL Wolfsburg bei der abstiegsbedrohten Hertha aus Berlin erreicht die Niedersachsen die nächste Hiobsbotschaft. Nachdem sich die verletzten Thomas Hitzlsperger und Patrick Ochs zuletzt von Bayern-Arzt Müller-Wohlfahrt untersuchen ließen, stellte dieser bei Hitzelsberger ein blockiertes Sprunggelenk und einen Anriss des Außenmeniskus fest.

Saisonaus

Die Verletzung bedeutet das vorzeitige Saisonaus für den ehemaligen Nationalspieler, der erst im Sommer zu den Wölfen kam und immer wieder von Verletzungen geplagt wurde.

Ende in Wolfsburg

Noch nicht richtig angekommen muss sich der Mittelfeldmann ernsthaft Gedanken über die Zukunft beim Magath-Club machen. Dieser sagte gegenüber den Wolfsburger Nachrichten: „Es wird auf jeden Fall eng für ihn. Denn er hat ja auch schon zu Beginn der Rückrunde verletzt gefehlt. Leider kommt so etwas in einer Fußballmannschaft vor. Damit muss man leben“, so Magath.

Zukunft ungewiss

Nachdem der 29-Jährige in der aktuellen Spielzeit nicht über sechs Einsätze hinaus kam, muss sich Hitzlsperger wohl einen neuen Verein suchen. Ob er damit in der Bundesliga Erfolg haben wird, bleibt ungewiss.

Eure Meinung: Schafft Hitzlsperger ein Comeback in der Bundesliga?


Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Dazugehörig