thumbnail Hallo,

Ein umstrittene Szene aus dem Spiel gegen Schalke und deren Bewertung durch Ex-Schiedsrichter Dr. Markus Merk, brachte den Sportdirektor der „Werkself“ einmal mehr auf die Palme.

Leverkusen. Die 0:2-Schlappe beim FC Schalke 04 war für Bayer 04 Leverkusen ein schwerer schlag im Kampf um die Champions League-Plätze. Ebenfalls als schweren Schlag stufte der DFB anscheinend eine Aktion von Simon Rolfes ein, der bei einem Laufduell seinen Gegenspieler Julian Draxler mit dem Ellbogen im Gesicht traf und sich nun Ermittlungen gegenüber sieht.

„Merk fällt Ex-Kollegen in den Rücken"

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Dr. Markus Merk und Ex-Profi Jan-Aage Fjörtoft stuften die Aktion des Leverkusener Kapitäns bei Sky als klare rote Karte ein und fingen sich postwendend einen Konter durch Rudi Völler ein. „Was der Merk da von sich gibt, das ist unfassbar! Der denunziert einen Spieler und fällt seinem Ex-Kollegen in den Rücken“, sagte der 51-Jährige, der die Aussage von Merk als „abstoßend“ bezeichnete.

Der ehemalige Unparteiische blieb hingegen gelassen. „Hinschauen und Zuhören ist wichtig. Dann erklärt sich das Meiste von selbst! Aber wenn Rudi im Stress ist… das kennen wir ja!

„Clown“ Fjörtoft

Deutliche Worte schickte Völler auch in Richtung Fjörtoft: „Warum hat Sky diesen Clown geholt? Nur weil er mal einen Übersteiger unfallfrei hingekriegt hat? Das ist alles so lächerlich geworden. Er versucht auf Raab und Pocher zu machen, aber kriegt es nicht hin.“ Und einmal in Rage nahm sich der Sportdirektor gleich auch noch den dritten Experten, Steffen Freund, vor. „Der ist U16-Nationaltrainer, der soll mal lieber auf die Plätze gehen und junge Spieler beobachten“, wütete der ehemalige Bundestrainer weiter.

Indes ließ die Replik des „Clowns“ Fjörtoft nicht lange auf sich warten. Via Twitter teilte der ehemalige Bundesligaspieler am Montag mit: „Am Wochenende habe ich meine Meinung im deutschen Fernsehen kundgetan, worauf Rudi Völler mich als ´Clown und einer der Drei von der Muppet-Show´bezeichnete. Da sage ich doch nur: Hab einen schönen Tag, Kermit.“


DFB macht sich klein“

Zu guter Letzt bekam auch noch der DFB sein Fett weg, der die Sperre gegen den unschuldigen Podolski nicht aufgehoben hat, wie das die UEFA jüngst Im Fall des Schalkers Matip tat. „Wir machen uns schon lange Zeit viel zu klein. Natürlich gibt es Vorgaben der Fifa. Aber der DFB hat solche Macht, der kann seine eigenen Entscheidungen treffen“, kritisierte Völler anschließend auch noch den Verband.

Eure Meinung: Hat Rudi Völler mit seinen Aussagen Recht oder überzieht Bayers Sportdirektor?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

 

Dazugehörig