thumbnail Hallo,

Gegen den SC Freiburg gelang am Samstag ein klarer Heimsieg. Erfolgsgaranten auf Seiten des VfB Stuttgart waren die Japaner Gotoku Sakai und Shinji Okazaki.

Stuttgart. Am Samstag gab es gegen den SC Freiburg einen klaren 4:1-Heimerfolg für den VfB Stuttgart. Mit verantwortlich für den deutlichen Sieg waren die Japaner Shinji Okazaki und Gotoku Sakai, die den linken Flügel der Schwaben defensiv und offensiv bilden.

Japanisches Duo im Schwabenland

In der vergangenen Saison befand sich der VfB Stuttgart mitten im Abstiegskampf, als Sportdirektor Fredi Bobic in der Winterpause den Japaner Shinji Okazaki verpflichtete. Mit viel Spielwitz, Routine und konstanten Leistungen belebte er die Offensive der Schwaben und erspielte sich einen Platz im Team. In diesem Winter legte der VfB nach und lieh Okazakis Landsmann Gotoku Sakai aus – mit Erfolg.

Molinaro gesperrt, Sakai spielt


Denn Gotoku Sakai konnte in seinen bisher drei Bundesliga-Spielen, in denen er den gesperrten Cristian Molinaro auf der linken Abwehrseite ersetzte, durchaus überzeugen. Nach dem Spiel am Samstag zog Sakai eine erste Bilanz über seine ersten Einsätze, nachdem er beim ersten Spiel gegen Berlin noch relativ unauffällig blieb: „Aber in den letzten beiden Spielen, vor allem im Angriff, konnte ich gut spielen und darüber bin ich glücklich.“

Sakai defensiv, Okazaki offensiv

Und so war das Spiel am Samstag gegen den SC Freiburg mit japanischer Prägung versehen. Sakai konnte defensiv als Linksverteidiger überzeugen, während Shinji Okazaki wie gewohnt über links im Angriff wirbelte und sogar einen Treffer zum 4:1-Sieg beisteuerte. Hinterher zeigte sich Okazaki zufrieden und erklärte seine Spielweise: „Ich versuche Tore zu schießen. Und wenn es dann nötig ist, lasse ich mich zurückfallen und helfe in der Defensive aus.“

Fortsetzung des Erfolgsduos?

Allerdings ist fraglich, wie lange die beiden Japaner noch zusammen auf links wirbeln dürfen, denn die Rückkehr von Cristian Molinaro könnte das vorläufige Ende von Gotoku Sakai in der Startaufstellung bedeuten. Dabei harmonierten Sakai und Okazaki am Wochenende wieder sehr gut, zumal Okazaki seinen Landsmann in der Defensive stets unterstützt: „Spieler wie ich lassen sich zurückfallen, wenn die Balance im Team in Schwierigkeiten ist und ich bin dazu in der Lage, in der Defensive auszuhelfen. Ob er dabei auch in den kommenden Wochen seinen Landsmann Sakai unterstützt, ist fraglich. Überzeugt hat der neue linke Flügel der Schwaben jedenfalls.

Eure Meinung: Was haltet ihr von dem japanischen Flügel mit Sakai und Okazaki beim VfB Stuttgart?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Wie bleibt ihr unterwegs am Ball? Verpasst kein Ergebnis mehr!

Umfrage des Tages

Nach den strittigen Szenen bei Milan vs. Juve: Braucht der Fußball Fehlentscheidungen?

Dazugehörig