thumbnail Hallo,

Manfred Amerell hat mit seinem Besuch bei Johannes B. Kerner bei Sat1 noch einmal neue Turbulenzen in den Sex-Skandal um die Schiedsrichter beim DFB gebracht. Noch schlimmer: Michael Kempter wollte mit Amerell anstoßen, auf das Bayern-Aus in der Champions League! Wie weit darf ein deutscher Schiedsrichter gehen?

(seh) Hamburg. Am Donnerstag war Manfred Amerell bei Johannes B. Kerner bei Sat1. Dort packte der ehemalige Schiedsrichter-Sprecher aus und sprach auch über seine Beziehung zu Michael Kempter.

Manfred Amerell veröffentlichte dabei auch E-Mails von Michael Kempter, die in der Sendung in Teilen von Moderator Johannes B. Kerner vorgelesen wurden.  Ob es sich dabei um den echten elektronischen Schriftverkehr handelt, stellte auch Johannes B. Kerner infrage, der dieses natürlich nicht nachprüfen konnte.

Deutscher Schiedsrichter hofft auf Bayern-Aus

Amerell brachte Schiedsrichter Michael Kempter damit nicht nur in Bezug auf den Sex-Skandal in arge Bedrängnis, sondern auch auf die Auslegung seines Berufes. So soll Kempter in einer E-Mail an Amerell, die vom 11. April 2007 stammt, geschrieben haben:

„Hi mein Schatz, […]. Bis später. Freu mich auf’s Bayernspiel. Hoffentlich fliegen sie gleich raus. Dann stoßen wir an!“ (11. April 2007, um 15.36 Uhr)

Hintergrund: Bayern München spielte am 03. April 2007 im Champions League-Viertelfinale beim AC Mailand, Endstand 2:2. Eine Woche später, also am besagten 11. April, kam es zum Rückspiel – Bayern verlor zu Hause mit 0:2 und musste sich aus der „Königsklasse“ verabschieden.

„Das hört sich nicht gerade unparteiisch an“, stellte auch Moderator Johannes B. Kerner treffend fest. Mit diesen Worten, die Michael Kempter am Ende dieser E-Mail schreibt, wird auch die Auslegung seines Schiedsrichter-Daseins infrage gestellt.

„Ja, das stimmt. Aber mit mir konnte er nicht anstoßen, weil ich nicht da war, bei diesem Spiel. Wahrscheinlich hat er zu Hause angestoßen“, so Amerell zu der E-Mail.

Kempter, ein Bayern-Hasser?


„Finden Sie das deutsche Unparteiische anstoßen sollten, wenn eine deutsche Mannschaft aus dem Europapokal fliegt?“, fragte Kerner daraufhin und Amerell antwortete: „Ja, das finde ich sehr bedenklich.“ – Diese Meinung werden wohl noch einige weitere deutsche Fußballfans teilen, vor allem aber auch der FC Bayern München, der den deutschen Fußball in den vergangenen Jahren nahezu am besten auf der europäischen Bühne vertreten hat. Für alle bleibt jedoch eine große Frage: Darf ein Schiedsrichter, ein Unparteiischer so etwas überhaupt von sich geben und ist er dann überhaupt noch in dieser Rolle der richtige Mann am richtigen Ort?

Eure Meinung: Was sagt Ihr zu diesen Äußerungen, zu dieser Einstellung?

Dazugehörig