thumbnail Hallo,

Am Ende waren alle mit dem Remis irgendwie nicht zufrieden. Hoffenheim verschoss den Big-Point zum Schluss mit dem Strafstoß. Auch der VfB Stuttgart war nach der zweifachen Führung nicht ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Besonders unzufrieden zeigte sich Mario Gomez.

(dw) Stuttgart. Nein, am Ende waren die Beteiligten vom VfB Stuttgart und von der TSG 1899 Hoffenheim mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Selbst Timo Hildebrand, der nicht einmal mitspielte war unglücklich nach dem Abpfiff. Goal.com hat die ersten Stimmen nach dem Spiel gesammelt.

„Das sollte eigentlich reichen“

Markus Babbel (Teamchef, VfB Stuttgart): „Die Zuschauer haben heute ein Klassespiel gesehen, in dem alles drin war. Emotionen, Kampf und sechs Tore. Was mir Leid tut ist, dass sich die Mannschaft um den Lohn ihrer harten Arbeit gebracht hat, da wir auch heute wieder einige individuelle Fehler gemacht haben. Zum Schluss müssen wir froh sein, dass wir nicht noch verloren haben und müssen mit dem Punkt zufrieden sein. Wenn man allerdings zu Hause drei Tore schießt, sollte das eigentlich zu einem Sieg reichen.“

„Wollten unbedingt den Sieg“

Ralf Rangnick (Trainer, TSG 1899 Hoffenheim): „Die Zuschauer sind voll auf ihre Kosten gekommen. Es war ein richtiger Fight, wie man ihn sonst eigentlich nur von der Insel kennt. Und das auf sehr schwierigen Bedingungen. Es war ein hoch intensives Spiel über 90 Minuten. Wir sind etwas überraschend in Führung gegangen, da wir uns am Anfang doch sehr schwer getan haben. Das Tor zum 2:1 war für mich irregulär, da zuvor ein Foul von Cacau an Carlos Eduardo vorlag. Als wir wieder dran waren, sind wir wieder mit einem Tor in Rückstand geraten. Doch wir sind wieder zurück gekommen. Nach dem Ausgleich zum 3:3 hat man gesehen, dass wir in der letzten Viertelstunde unbedingt den Sieg wollten.“

„Ich hasse verlieren“

Demba Ba (Dreifach-Torschütze, TSG 1899 Hoffenheim): „Natürlich freue ich mich über meine drei Tore. Wenn es am Ende auch nicht viel gebracht hat, da wir in der letzten Sekunden den Elfmeter und damit den Sieg vergeben haben. Wenn man, wie wir, durch so eine Situation nicht gewinnt, ist das wie wenn man verliert. Und ich hasse verlieren.“

„Das ist mir unerklärlich“

Mario Gomez (Doppeltorschütze, VfB Stuttgart): „Es ist mir unerklärlich, dass wir so ein Spiel nicht gewinnen können. Durch krasse individuelle Fehler, geben wir einen Sieg aus der Hand. So spielst du immer nur zwischen Platz sieben und zwölf.“

„Sind sehr, sehr unglücklich“

Tobias Weis (Mittelfeld, TSG 1899 Hoffenheim): „Wir sind sehr, sehr unglücklich, dass wir den Matchball nicht versenken konnten. Wir haben in der zweiten Halbzeit sehr gut gespielt und können auch gut mit dem Unentschieden leben. Für mich war es eine schöne Rückkehr. Ich fand es super, mal in diesem Stadion gespielt zu haben.“

„Nach wie vor alles drin“

Timo Hildebrand (Torhüter, TSG 1899 Hoffenheim): „Für mich war das eine bittere Rückkehr, denn ich hätte natürlich gerne gespielt. Dass ich zuschauen musste, war viel anstrengender als auf dem Platz zu stehen. Der verschossene Elfmeter kurz vor Schluss war sehr schade, aber aufgrund der anderen Resultate ist für uns nach wie vor alles drin.“

Eure Meinung: Stimmt Ihr den Protagonisten zu?

Dazugehörig