thumbnail Hallo,

Der VfB Stuttgart hatte nach dem Sieg über Bayer 04 Leverkusen gut lachen. Die Stimmung war munter und alle schienen zufrieden zu sein. Gerade auch Mario Gomez war glücklich, auch weil er wieder in Düsseldorf getroffen hatte. Trauer hingegen sah man in den Gesichtern der Platzherren, denen die Worte fehlten.

(dw) Düsseldorf. Sein erstes Tor für die Nationalmannschaft erzielte Mario Gomez in Düsseldorf. Nun kehrte er an den Tatort zurück und traf wieder. Er war ebenso glücklich wie seine Kollegen. Alle Stimmen hat Goal.com hier gesammelt:

„Spiel auf hohem Niveau“

Markus Babbel (Teamchef, VfB Stuttgart): „Das war ein Spiel auf hohem Niveau von uns und von Leverkusen. Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie standgehalten hat, als der Leverkusener Druck nach dem 1:0 sehr groß geworden war. In der zweiten Halbzeit haben wir nach dem Anschlusstor mit etwas Glück und Können den Sieg über die Zeit gebracht. Auch weil wir stets zum richtigen Zeitpunkt unsere Tore erzielt haben.“

„Verdienter VfB-Sieg“

Bruno Labbadia (Trainer, Bayer 04 Leverkusen): „Es war ein verdienter Sieg für den VfB Stuttgart, denn wir waren nicht im Spiel. Wir haben schon die Anfangsphase verschlafen, was uns normalerweise nicht passiert. Genauso war es zu Beginn der zweiten Halbzeit in den ersten fünf oder sechs Minuten. Zudem hat uns das Glück gefehlt, um in der zweiten Halbzeit während unserer besten Phase zum 2:2 zu kommen.“

„Hatten was gutzumachen“

Thomas Hitzlsperger (Torschütze, VfB Stuttgart): „Es war sehr erfreulich, wie wir heute gespielt haben. Und zwar über die gesamten 90 Minuten. Natürlich hatte Leverkusen auch immer mal wieder Chancen, aber wir waren von Anfang an sehr aggressiv und sind konsequent aufgetreten. Kompliment an die ganze Mannschaft. Wir wussten, dass wir mit einem Sieg heute wieder an Bayer ran kommen konnten und waren entsprechend motiviert. Zudem hatten wir nach dem Hinspiel, das wir recht kläglich verloren hatten, auch noch etwas gutzumachen.“

„Stuttgart hat das gut gemacht“

Simon Rolfes (Kapitän, Bayer 04 Leverkusen): „Wir haben schon nicht gut angefangen und sind früh in Rückstand geraten. Im Verlauf der ersten Hälfte wurde es dann besser. Aber nach der Pause schenken wir dem VfB dann einen Konter und kassieren auch eine gelb-rote Karte. Eigentlich waren wir heute nie richtig dran, das Spiel zu drehen. Bis zum Sechzehnmeterraum war es zwar ganz gut, doch dann fehlte die Bissigkeit. Stuttgart konnte dagegen kontern und hat das auch gut gemacht.“

„Komme gerne zurück“

Mario Gomez (Doppeltorschütze, VfB Stuttgart): „Wir haben heute jeweils in den ersten Minuten der beiden Halbzeiten sehr aggressiv gespielt, weil wir wussten, dass Leverkusen selbst so spielt. Die Stärken von Bayer waren uns bekannt, deshalb wollten wir von Beginn an dagegenhalten. Ich komme hier nach Düsseldorf immer wieder gerne zurück, denn in diesem Stadion habe ich auch mein erstes Tor für die Nationalmannschaft erzielt.“

„Mir fehlen die Worte“

René Adler (Torhüter, Bayer 04 Leverkusen): „Ganz Deutschland weiß, dass „Hitze“ einen relativ harten Schuss hat. Ich wusste auch, dass er versuchen würde, an der Mauer vorbeizuschießen. Ich muss es mir nochmals anschauen, aber da wo der Ball rein ist, darf er auf jeden Fall nicht rein. Wenn man zu Hause so eine Klatsche bekommt, fehlen einem natürlich die Worte. Ich glaube, das war heute einfach ein gebrauchter Tag.“

Eure Meinung: Was ist den beiden Teams noch zuzutrauen in der Rückrunde?