thumbnail Hallo,

Der 21 Jahre alte Shootingstar freut sich über Vergleiche mit Routinier Andrea Pirlo. Allerdings will er ihm auf Klubebene nicht nachfolgen, weil er sich bei PSG wohl fühlt.

EXKLUSIV

Marco Verratti ist nach eigenen Angaben "stolz", dass viele Fans und Experten ihn für den Erben von Ex-Weltmeister Andrea Pirlo halten. Er hat allerdings keinerlei Absicht, bei Juventus Turin in die Fußstapfen seines Mannschaftskamerade in der italienischen Nationalelf zu treten.

Im Sommer 2012 erwarteten nicht Wenige, dass der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler von Pescara zu Juve wechselte. Doch dazu kam es nicht, denn Verratti entschied sich für einen Transfer zu Paris Saint-Germain. Noch immer gibt es Spekulationen, die Bianconeri seien an ihm interessiert. Schließlich sei er der perfekte Nachfolger für den mittlerweile 34 jährigen-Spielgestalter Andrea Pirlo.

"Das bedeutet mir sehr viel"

Angesprochen auf diese Vergleiche sagte der Azzurri-Shootingstar im Gespräch mit Goal: "Das macht mich sicherlich stolz. Mit einem Spieler wie Pirlo verglichen zu werden, einem der alles in seiner Karriere gewonnen hat, das bedeutet mir sehr viel. Ich bin glücklich, dass man mich mit Andrea vergleicht."

Für Verratti gibt es allerdings keinen Grund, PSG zu Gunsten Juves zu verlassen. Schließlich hat er es in Paris täglich beim Training mit Stars wie Zlatan Ibrahimovic und Thiago Silva zu tun. "Das sind tolle Spieler und darüber hinaus auch tolle Menschen", schwärmte er. "Sie unterstützen mich toll, meine Fähigkeiten als Spieler und auch als Mensch zu verbessern. Wenn Du an der Seite solch toller Spieler trainierden darfst, dann lernst Du schon, indem Du ihnen nur zuschaust."

Da verwundert es auch wenig, dass Verratti die Entscheidung, seine Heimat zu verlassen, nicht bereut. "Nach 18 Monaten kann ich viele Dinge reifer beurteilen. Ich bin sehr glücklich und stolz, für dieses tolle PSG-Team zu spielen", erklärte er weiter. "Wir haben bereits Titel gewonnen und das streben wir auch in diesem Jahr wieder an. Ich bin froh, hier zu sein."

Ligue-Un-Titelverteidiger PSG steht aktuell mit acht Punkten Vorsprung auf Verfolger AS Monaco an der Tabellenspitze. Am Mittwochabend geht es mit einem satten 4:0-Vorsprung aus dem Hinspiel gegen Bayer Leverkusen um den Einzug in das Viertelfinale der Königsklasse.

Weitere Informationen zum neuen Trikot der italienischen Nationalelf gibt es hier: http://bit.ly/1fRqii0


Dazugehörig