thumbnail Hallo,

Gianluigi Buffon: Prandelli ist das Sprachrohr Italiens

Der Torhüter von Juventus glaubt, dass der 56-jährige Trainer den höchsten Respekt dafür verdient, dass er das Nationalteam und die Fans zusammengebracht hat.

EXKLUSIV
Von Mark Doyle

Gianluigi Buffon
hat Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli als "Sprecher der Nation" gewürdigt, weil der Coach auf seine Weise geholfen hat, die italienischen Fans hinter das Nationalteam zu bringen.

Seitdem Prandelli die Azzurri nach der WM 2010 übernommen hat, hat er viel Wert darauf gelegt, dass seine Spieler Städte und Gegenden besuchen, die von Naturkatastrophen betroffen waren. Er ist außerdem dafür bekannt, dass er sich klar gegen Rassismus und Korruption ausspricht.

Deshalb meint Buffon, dass Prandelli es verdient hat, als eine der wichtigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten Italiens angesehen zu werden. "Prandelli hat gezeigt, dass er eine sehr intelligte und fähige Person ist", sagte der Kapitän der Azzurri Goal. "Er ist ein ruhiger Mensch, der es geschafft hat, mit den Leuten in Kontakt und ins Gespräch zu kommen, sogar über die Probleme unseres Landes", fügte Buffon hinzu.

"Er ist zum Sprecher der Nation geworden und hat ein klares Zeichen abgegeben, indem er das Nationalteam immer dorthin geschickt hat, wo es gerade bestimmte Probleme gab", so Buffon. "Und das sind Zeichen, die sicherlich dabei helfen, die italienischen Fußballfans mit der Mannschaft zusammen zu bringen."

Prandelli wird versuchen, es Marcello Lippi nachzumachen und das Land im Sommer zum WM-Titel zu führen. Buffon gehörte schon zum Team, das vor acht Jahren in Deutschland siegte. Und er ist darauf aus, seine zweite Medaille nun abzuholen, auch, weil seine Hoffnungen bei der WM 2010 von einer Verletzung zerstört wurden.

"Ich habe schon die WM gewonnen, aber ich weiß nicht, ob es ein Erfolgsrezept für einen weiteren Titel gibt", sagte der 36-jährige Torhüter. "Was es in jedem Fall gibt, ist die Möglichkeit, es zu schaffen. Nach dem Sieg 2006 hatte ich nicht die Möglichkeit, wieder ein Held zu werden, denn in Südafrika habe ich nur eine Halbzeit gespielt, bevor ich verletzt vom Platz musste", so Buffon, der ergänzte: "Jetzt habe ich eine neue Chance, die ich nutzen muss, damit ich mich hinterher nicht ärgere."

Buffon wird aller Voraussicht nach Italien als Kapitän auf den Platz führen, wenn das Team am Mittwoch um 22 Uhr zum Testspiel gegen Spanien im Vicente Calderon antritt.

Für weitere Informationen hier klicken

Dazugehörig