thumbnail Hallo,

Thierry Henry: Arsenal mit "großartigem" Özil gut genug für Meisterschaft

Knapp neun Jahre dauert nunmehr Arsenals Durststrecke - geht es nach Henry, kann diese schon bald enden. Mitverantwortlich dafür sei Özil, der in höchsten Tönen gelobt wird.

EXKLUSIV
Von Kris Voakes

Thierry Henry traut dem FC Arsenal in der Premier League den ersten Titel-Gewinn seit Jahren zu. Für Mesut Özil hat die französische Torjäger-Legende großes Lob übrig - seinem Landsmann Arsene Wenger spricht er vollstes Vertrauen aus.

"Jeder erwartet, dass Arsenal einbricht. Das hat man in dieser Saison schon gesagt - aber die Mannschaft ist nicht eingebrochen," so der 36-Jährige gegenüber Goal im Rahmen der Vorstellung des Fußballschuhs PUMA evoPOWER.

Henry ergänzte: "Sie sind immer noch auf der Höhe, und jedes Mal, wenn das Team eine Antwort auf Siege von Manchester City und vom FC Chelsea finden musste, hat man das getan." Er hofft, dass sein Ex-Verein "so weitermachen kann. Als Arsenal-Mann und Fan des Klubs wünsche ich mir, dass die Mannschaft das nun durchzieht und den Meistertitel klarmacht." Ob die Gunners das Zeug dazu haben, "wird die Zukunft zeigen. Derzeit aber sind sie meiner Meinung nach gut genug dafür."

Özil als Heilsbringer

Der Premier-League-Tabellenführer hat in dieser Saison viele Beobachter positiv überrascht. Seit fast neun Jahren konnte der Klub keinen Titel mehr einfahren, beim Gewinn des FA Cups 2005 half Henry als Spieler mit. Für den Weltmeister von 1998 ist nicht zuletzt einer von mittlerweile fünf Deutschen im Kader für den Erfolg verantwortlich: Mesut Özil, der im Sommer von Real Madrid kam.

"Der Transfer war sehr wichtig für den Klub", so Henry. "Mit seiner Ruhe, seiner Qualität am Ball und seiner Spielintelligenz ist er ein großartiger Spieler, der stets für eine Vorlage gut ist. Außerdem hat er die Qualität und die Fähigkeit, jederzeit ein Tor zu erzielen." Daher sei es immer gut, "einen solchen Spieler jeden Tag in der Umkleidekabine und am Wochenende im Spiel zu haben".

Neben Özil sei zudem der Faktor "Erfahrung" ein Schlüssel zum Erfolg - diese konnten die zum Teil jungen Arsenal-Spieler auch in der letzten Saison sammeln: "Sie haben nun alle ein Jahr mehr auf dem Konto."

Vertrauen in Wenger

Noch vor der Saison stand Wenger angesichts der erfolglosen Zeit in der Kritik, was Henry nicht entgangen war: "Die Leute haben auf ihn eingeprügelt, da er lange keine Trophäe mehr gewinnen konnte, und wir alle wissen, dass Arsenal in der Tat lange nichts mehr gewonnen hat."

Der bei New York Red Bulls unter Vertrag stehende Angreifer aber glaubt an seinen Ex-Coach - auch, wenn es um potenzielle Neueinkäufe geht: "Der Trainer weiß es am besten", stellte Henry klar. "Ich weiß nicht, ob man noch wen verpflichten sollte, das kann nur er beantworten. Ich kann nur sagen: Der jetzige Kader ist ziemlich leistungsfähig."

In der englischen Liga steht Arsenal aktuell mit einem Punkt Vorsprung auf Manchester City auf dem ersten Platz, Chelsea rangiert nach 22 Spieltagen einen weiteren Zähler dahinter.

Klicke auf den folgenden Link, um das ganze Interview anzuschauen und für weitere Informationen zum Fußballschuh PUMA evoPOWER: https://www.puma.com/footballclub

Dazugehörig