thumbnail Hallo,

Real Madrids Superstar empfindet es als Ehre, Goal 50 erneut gewonnen zu haben. Was ihn aber wirklich motiviere, sei Erfolg mit der Mannschaft. 2014/15 will er noch mehr Titel.

EXKLUSIV
Von Alberto Pinero & Ben Hayward

Zum zweiten Mal binnen drei Jahren und zum insgesamt dritten Mal hat Cristiano Ronaldo den Goal-50-Award für den besten Spieler der Saison gewonnen. Die individuelle Auszeichnung wird nach dem Urteil von über 600 Goal-Journalisten verliehen und ist eine Würdigung der Leistungen über eine komplette Spielzeit.

Als Ronaldo im vergangenen Dezember auf Madeira sein eigenes Museum einweihte, spotteten seine Kritiker, er habe dort nicht viel auszustellen, schließlich habe er in seinen vier Jahren bei Real Madrid kaum Titel gewonnen. Sein Kontrahent Lionel Messi vom FC Barcelona könne dagegen auf einen prall gefüllten Trophäenschrank verweisen. Wie so oft in seiner Karriere hat Ronaldo auch diesmal die richtige Antwort darauf gegeben.

Goal war damals vor Ort, als er in Funchal seine Ausstellung präsentierte. Dort steht auch seine Goal-50-Trophäe von 2012. Nun hat er eine weitere, die dort ebenfalls ihren Platz finden wird. "Es ist eine große Ehre für mich, dass ich zum besten Spieler gewählt wurde. Dafür bin ich sehr dankbar", sagte er uns nach seinem erneuten Triumph. "Ich möchte mich bei den Fans für ihre Unterstützung und Leidenschaft bedanken. Sie machen unseren Sport auf der ganzen Welt so faszinierend."

Das Jahr 2014 hatte für ihn mit seinem zweiten Gewinn des Ballon d'Or begonnen. Es folgte der Pichichi-Preis, die Torjägerkanone der Primera Division. Und am Ende der Saison gewann er dank seiner 31 Treffer gemeinsam mit Liverpools Torjäger Luis Suarez Europas Goldenen Schuh. Nun ist er der zweite Spieler nach Lionel Messi, der drei Erfolge bei Goal 50 vorzuweisen hat.

Ronaldo fügte an: "Noch mehr als die individuellen Preise sind es meiner Meinung nach die Mannschaften, die Mitspieler, die jeden von uns zu einem besseren Fußballer machen. Ich bin überzeugt, dass ich diesen Award ohne die große Unterstützung all der Menschen bei Real Madrid nicht hätte gewinnen können."

Es ist allerdings unbestritten, dass den Königlichen ohne seine Tore nicht diese spektakuläre Saison gelungen wäre. Ronaldo verpasste zwar das Endspiel der Copa del Rey, als Real den FC Barcelona besiegte, doch mit seinen drei Treffern zuvor hatte er die Blancos erst ins Mestalla gebracht. Zudem stellte er mit 17 Toren in der Champions League einen neuen Rekord auf und löschte die bisherige Bestmarke von Jose Altafini (1962/63) sowie Messi (2011/12) aus. Sie hatten jeweils 14 Mal eingenetzt.

Diese 17 Tore markierte er bemerkenswerterweise in nur elf Partien. Er war auch der erste Spieler, dem es gelang, in acht aufeinanderfolgenden Begegnungen der Königsklasse zu knipsen. Ronaldo war in jeder Runde der K.O.-Phase erfolgreich. Im Halfbfinale gegen Bayern München schnürte er einen Doppelpack und beim Endspiel-Triumph gegen Atletico steuerte er einen verwandelten Strafstoß zum 4:1 bei.

Ein spanischer Journalist fragte ihn noch im Dezember: "Ist im Museum denn noch Platz für La Decima?" Ronaldo lächelte und antwortete: "Für La Decima ist immer Platz.
" Ausgerechnet in Lissabon, in seiner Heimat Portugal, erfüllte sich CR7 diesen Traum.

2013/14 schoss er mitunter die Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft nach Brasilien. In den Playoffs gegen Schweden besorgte er alle vier Tore der Iberer. Mittlerweile hat er auch seinen Ex-Kollegen Pauleta überholt und ist Rekordtorjäger der Seleccao. Bei der WM fand er wegen Fitnessproblemen nicht zu seiner Bestform und konnte das frühe Aus nicht verhindern. Es ist der einzige Negativpunkt in einem denkwürdigen Jahr für den Angreifer.

Mittlerweile ist Ronaldo wieder voll im Training und hungrig auf weitere Erfolge. Daran ließ er keinen Zweifel, nachdem er im Trainingslager in Los Angeles die Goal-50-Trophäe von Goals Editorial Director Graham Shaw in Empfang genommen hatte. Sechs Titel kann Real in dieser Saison holen - nichts anderes hat er im Sinn.

"Ich habe für die nächste Saison dieselben Ziele wie immer: Vom Beginn jeder Trainingseinheit bis zur letzten Minute jedes Spiels will ich kämpfen", erklärte er. "Mein Wunsch ist es, mit Real Madrid alle möglichen Titel zu gewinnen. Unser Verein, unser Trainerstab, meine tollen Mannschaftskameraden und ich werden alles dafür tun, dass wir unseren tollen Fans so viel Freude wie nur möglich bereiten. Fußball und Wettbewerb, das liegt mir im Blut."

Klickt HIER, um das komplette Ranking von Goal 50 2014 zu sehen

IHR SEID GEFRAGT!

Seid Ihr mit unserer Auswahl der besten Spieler der Saison 2013/14 einverstanden?

In unserem  Goal-50-Bereich findet Ihr alle Artikel, dort könnt Ihr die Kommentar-Funktion nutzen. Teilt uns Eure Meinung auch auf  Twitter und Facebook mit - der Hashtag ist #Goal50.

Dazugehörig