thumbnail Hallo,

Horst Heldt sieht vier Schalker in der Nationalmannschaft

Die Leistungen von Jens Kellers "Rasselbande" werden auch Bundestrainer Jogi Löw nicht entgangen sein. Laut Heldt hätten vier Knappen eine WM-Nominierung "verdient".

Gelsenkirchen. Einen Großteil der deutschen Nationalspieler stellen der FC Bayern und Borussia Dortmund. Horst Heldt glaubt aber, dass mitunter vier Profis des FC Schalke 04 das Zeug für die DFB-Elf hätten.

Julian Draxler und Benedikt Höwedes seien feste Größen, die "ja fast schon zum Inventar der Nationalmannschaft" gehören, so der Manager in der Bild. "Ich denke, dass beide sicher im vorläufigen WM-Kader sein werden."

Draxler absolvierte am Samstag im Alter von nur 20 Jahren und sieben Monaten sein 100. Bundesliga-Spiel und ist damit der jüngste Spieler, der diese Marke erreicht hat. Höwedes verpasste jedoch im Jahr 2014 die meisten Pflichtspiele aufgrund diverser Verletzungen. Aktuell fällt er seit Mitte März mit einem Muskelbündelriss aus.

Heldt: "Alle vier hätten es verdient"

Heldt sprach sich gleichzeitig auch für die Jungstars Max Meyer und Leon Goretzka aus. Letzterer hatte zunächst einen schweren Start in Gelsenkirchen, gehörte aber in der jüngsten Vergangenheit zur Stammelf der Schalker. "Ich glaube, dass auch Leon Goretzka und Max Meyer am Donnerstag im Kader auftauchen können. Beide spielen eine herausragende, bockstarke Saison", zeigte sich der 44-Jährige vollen Lobes.

Seiner Meinung nach hätten es alle vier "verdient. Aber die Entscheidung liegt natürlich bei Joachim Löw und seinem Team." Meyer kommt mit 29 Bundesliga-Einsätzen auf sechs Tore und zwei Vorlagen, Goretzka mit 24 Spielen auf vier Treffer sowie einen Assist. Beide könnten noch für die U19-Nationalmannschaft auflaufen.

Bundestrainer Löw muss am 8. Mai seinen vorläufigen Kader bekanntgeben. Im Testspiel am 13. Mai gegen Polen wird er zudem wohl auf viele Spieler verzichten müssen, da anschließend noch das DFB-Pokal-Finale sowie die Relegations-Spiele der Bundesliga anstehen.

Dazugehörig