thumbnail Hallo,

Goal.com wirft einen Blick auf die Stadt Brasilia, während sich Brasilien auf das Großereignis im eigenen Land vorbereitet.

Brasilia
Einwohner: 2 609 997
Standort:
Westen
Stadion: Estadio Nacional
Große Klubs: Keine

Willkommen in Brasilia zur WM 2014

Brasiliens Hauptstadt gibt es erst seit etwa 50 Jahren, ist aber schon mehr als nur vorbereitet, um 2014 viele Fans zur Weltmeisterschaft zu begrüßen.

Brasilia in drei Worten

Politik, Architektur und Wandern.

Geschichtliches

Juscelino Kubitschek, Brasiliens Präsident von 1956 bis 1961, hatte den Bau von Brasilia angeordnet. Er wollte eine regional neutralere Hauptstadt, als es Rio de Janeiro gewesen ist.

Lucio Costa, Oscar Niemeyer und Roberto Burle Marx schafften den Erbau der Stadt in nur 41 Monaten. Von 1956 an wurde gebaut, am 21. April 1960 wurde die Stadt bereits offiziell eingeweiht.

Einer Legende nach hatte der italienische Heilige Don Bosco eine Vision, wonach eine Stadt schnell in Brasilien erbaut werden sollte. Diese Vision passte zu Brasilia. Deshalb gibt es in der Stadt vieles, was  an ihn erinnert. auch eine Kirche wurde dort nach ihm benannt.

Ausgehen

Essen - Mangai Restaurant: Dieses Restaurant ist zur Selbstbedienung gedacht. Es gibt ein umfangreiches Büffet mit vielen Spezialitäten aus Brasilien. Das eignet sich vor allem für Menschen, die neu im Land sind und gerne von allem etwas probieren möchten.

Trinken - Balcony 412: Eine Jazz-Bar, die immer von Montag bis Samstag um 18 Uhr Happy-Hour hat. Balcony 412 versucht, amerikanisches Flair nach Brasilien zu bringen. Auch die Dekoration entspricht diesem Ziel. Es geht nicht nur ums Trinken und Tanzen, auch Snacks, Sandwiches und Salate werden angeboten.

Tanzen - Cult 22 Rock Bar (siehe Foto unten): Diese Bar bietet vor allem Live-Musik aus dem Bereich des Rock 'n' Rolls. Erst im Januar 2011 wurde sie eröffnet in Gedenken an eine langjährige und sehr erfolgreiche Radio-Show in Brasilien.




Berühmte Spieler

Auch wenn es in der Stadt keinen größeren Fußball-Verein gibt, wurden dort einige bekannte Spieler geboren und sind dort aufgewachsen. Etwa der frühere Kapitän der Nationalmannschaft, Lucio. Er spielte in Brasilia, wechselte dann zu Internacional und es folgte eine glanzvolle europäische Karriere bei Vereinen wie Bayern München und Inter Mailand. Auch Kaka von Real Madrid darf die Stadt seine Heimat nennen. Aber auch er verließ Brasilia und fand seinen Weg nach Sao Paulo, wo seine glamouröse Karriere begann.


Sehenswürdigkeiten

Wahrzeichen für Präsident Kubitschek (Foto): Viele Wahrzeichen der Stadt erinnern an Kubitschek, der als Präsident für den Bau Brasilias verantwortlich war. So gibt es zum Beispiel einen Flughafen und auch ein Denkmal an der Brücke, die den Süden mit dem Norden der Stadt verbindet. Kubitschek ist dort dargestellt, wie er auf die andere Seite des Lake Paranoa schaut. Außerdem gibt es auch ein Museum für den Ex-Präsidenten.

Eck der drei Gewalten: In Portugiesisch: Prace dos Tres Poderes. Hierbei handelt sich um einen gigantischen Platz an dem der Kongress, das Präsidenten-Büro und der Senat versammelt sind. Auch das städtische Museum wurde dort erbaut für Menschen, die sich eingehender mit der Geschichte Brasilias beschäftigen wollen.

Kathedrale: Eines der beeindruckendsten religiösen Gebäude der Welt. Die am 31. Mai 1970 eröffnete Kathedrale besteht aus 16 gebogenen Säulen, die alle mehr als 90 Tonnen wiegen. In dem Gebäude hängen Skulpturen von Engeln von der Decke. Die Kathedrale zieht natürlich sehr viele Gläubige an. Aber auch andere Menschen fühlen sich von der beeindruckenden Architektur immer wieder sichtlich angezogen.

Wusstet Ihr...?

Am Eck der drei Gewalten ist die größte dauerhafte Flagge der Welt angebracht. Die brasilianische Flagge, die dort am Palacio do Planalto hängt, wiegt 600 Kilogramm.

Berühmtheiten

Wenn es nicht um Fußball geht, lieben viele Brasilianer Volleyball. Und einer der besten Spieler dieses Sports kommt aus Brasilia: Alexandre Ramos Samuel. Er war Teil der Goldmedaillen-Gewinner von 1992 in Barcelona. 1996 konnte er diesen Erfolg in Atlanta nicht wiederholen, wechselte anschließend in den Beach-Volleyball-Bereich und gewann damit 2001 die Welt-Tour mit seinem Kollegen Emanuel Rego.

 

Dazugehörig