thumbnail Hallo,
"Keine flapsigen Sprüche mehr" - Jürgen Klopp fordert den Waffenstillstand

Jürgen Klopp: "Keine flapsigen Sprüche mehr" in Richtung Bayern München

"Keine flapsigen Sprüche mehr" - Jürgen Klopp fordert den Waffenstillstand

Bongarts

BVB-Trainer Jürgen Klopp hat genug von den ständigen Giftpfeilen zwischen seinem Klub und dem FC Bayern München. Dafür verpasste er sich nun selbst einen Maulkorb.

Dortmund. Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp will nicht mehr über den FC Bayern München sprechen. Auch das Theater um Robert Lewandowski nervt ihn.

Klopp will sich zurückhalten

"Ich habe es in den letzten Tagen einigermaßen ungewollt immer wieder geschafft, für irgendwelche Schlagzeilen zu sorgen, in denen der Name eines großen Vereins aus dem Süden mit auftaucht. Das werde ich ganz bestimmt nicht mehr tun.", erklärte Klopp am Donnerstag im Trainingslager im Schweizerischen Bad Ragaz.

Robin-Hood-Sprüche

Zuletzt lieferten sich Hans-Joachim Watzke, Jürgen Klopp und Matthias Sammer eine hitzige Debatte, welche als Robin-Hood-Eskapade die Runden machte (Goal berichtete). Nun war Klopp um einen Waffenstillstand beider Parteien bemüht.

Auch Lewandowski-Theater soll aufhören

Auch das Transfertheater um Robert Lewandowksi soll nun langsam nicht mehr zum Thema werden, findet Klopp. "ich werde künftig keine flapsigen Sprüche mehr dazu raushauen", erklärte der zweifache Meistertrainer nun.

EURE MEINUNG: Wie lange hält der Waffenstillstand zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund?

Dazugehörig