thumbnail Hallo,

Viele Stars der Goal Top 50 Rich List 2013 waren während ihrer Karrieren bereits heiße Kandidaten auf den Gewinn des Ballon d'Or. David Beckham überstrahlt sie indes allesamt.

 Alex Miller
 Redakteur Goal Rich List
Folgen auf

Willkommen in der Elite des Fußballs! Die Goal Rich List zeigt Euch die noch aktiven Stars, die das größte Vermögen angehäuft haben.

Es ist aber auch die Würdigung von Talent, Flair, Zielstrebigkeit und die Würdigung zahlreicher Menschen, die es aus einem bescheidenen Dasein in ein Leben voller Luxus geschafft haben.

Ohne Frage haben die Mengen an Geld, die während der letzten 20 Jahre in das schöne Spiel geströmt sind, die Torpfosten für immer verschoben.

Immens hohe Gehälter, Boni, Abfindungen, Bildrechte, Sponsorenverträge, TV-Werbungen und Anteile an ihren Ablösesummen haben dazu geführt, dass Top-Fußballer heute reicher werden können, als sie es sich in ihren wildesten Träumen hätten ausmalen können.

Ein Blick auf die Top Ten zeigt, dass ein großer Teil des Kuchens an die Superstars geht, die unsere Fantasie beflügeln. In einer Zeit, in der pragmatische Vorgaben und ausgeklügelte Systeme zum Ziel haben, den Gegner zu neutralisieren, sind es die Spieler, die durch ihre Unvorhersehbarkeit, ihre Darbietungen und ihre individuelle Brillanz die TV-Quoten hochschrauben und die Stadien füllen.


Die feinsten Fußballer | Neun der Top Ten der Goal Rich List waren beim Ballon d'Or bereits unter den ersten Drei

Um es unter die ersten zehn der diesjährigen Ausgabe der Rich List zu schaffen, mussten die Spieler über ein Vermögen in Höhe von mehr als 48,5 Millionen Euro verfügen. Um es auf diesen Wert zu schaffen, ist schon eine außergewöhnliche Leistung über einen langen Zeitraum der Karriere nötig. Jeder Spieler in der Liste (mit Ausnahme von Rio Ferdinand) war mindestens einmal unter den ersten Drei bei der Wahl zum Ballon d'Or.

Aber wie haben sie es dorthin geschafft? Was wir nicht sehen, ist, dass diese Spieler als Teenager vielen Versuchungen widerstanden und sich dem Sport verschrieben haben. Sie haben hunderte und tausende Stunden in ihr Training gesteckt und dabei ihre Fähigkeiten verbessert. Sie sind gereist und haben gespielt und haben viel von dem verpasst, was wir zum "normalen" Leben eines Heranwachsenden zählen.

Und hinter diesen 50 hier gibt es noch Hunderte mehr.

Wir begannen unsere Recherchen Ende letzten Sommers und wir starteten mit einer Liste, die fast 500 Fußballer zählte. Ich habe Gehaltslevel von Spielern während ihrer Laufbahn untersucht. Dazu kommen Schuh- und Handschuhdeals, Zahlungen für Bildrechte, Ablösesummen, Abfindungen, Boni, Treueprämien, Markenwerte und Einnahmen aus Länderspielen. Diese Ergebnisse habe ich zum Kapital der Spieler, wie Immobilien und Firmen addiert. Dinge wie Spenden an karikative Einrichtungen und Steuerzahlungen sind ebenfalls berücksichtigt worden.

„Fußballer dürfen sogar als unterbezahlt angesehen werden, schaut man sich Stars aus anderen großen Sportarten oder dem Showbusiness an“
Während ich diese Untersuchungen anstellte, bestätigte sich für mich allerdings, dass trotz der enorm hohen Summen, die Topspielern zur Verfügung stehen, Geld nicht die Hauptmotivation für die Sportler ist. Wäre dies der Fall, hätten viele dem Spiel vorzeitig den Rücken kehren können - aber das passiert einfach nicht. Trotz viel Geld auf der hohen Kante sind es Medaillen, Erfolg und die Liebe zum Spiel, die sie in ihren Karrieren immer weiter antreiben.

Das sollte immer im Kopf behalten werden, in einer Zeit in der mulit-nationale Unternehmen zunehmend bereits sind, lukrative Summen zu bezahlen, um an die besten Spieler, Vereine und Ligen heranzukommen und ihre Profile zu gestalten.

Reiche Eigentümer oder Organisationen aus den Vereinigten Staaten, dem Mittleren Osten, Indien oder Russland schalten sich immer mehr in das Spiel ein und ihr Geld wird auch weiterhin den Weg in die Geldbörsen der führenden Spieler finden.

Andere Ligen sind auf dem Vormarsch und das bedeutet mehr Optionen, die es abzuwägen gilt: Russland, China, die USA, Türkei, Brasilien, Katar und Australien gehören zu den Ländern, in denen viel Geld in die Hand genommen wird, um attraktive Spieler anzulocken.

Diese neuen Umsatzquellen haben die Position der tonangebenden Spieler gestärkt und als Ergebnis dürfen wir erwarten, dass die Gehälter und die Macht der Spieler steigen werden - der Fußball ist schon jetzt eines der wenigen Gebiete, auf denen höchst erfolgreiche Oligarche erfolgreich herumgeschubst werden können.

Für die kommenden Spielzeiten erwarte ich eine Zunahme an mega-reichen Spielern (deren Vermögen mehr als 29 Millionen Euro beträgt), weil es mehr Klubs geben wird, die bereit sind, große Gehälter zu bezahlen.

Die Frage ist dabei, ob ein anderer Spieler den Reichtum David Beckhams toppen wird. Der englische Star bleibt unantastbar für alle anderen Fußballer, wenn es darum geht, seinen Markenwert zu maximieren. Auch wenn er auf die 38 zugeht, ist er weiterhin der markfähigste Superstar des Fußballs.

Er ist ein emsiger Spieler, der realtiv verletzungsfrei durch seine Karriere gekommen ist. Er war Kapitän seines Landes, hat für einige Topteams gespielt und viele Titel gewonnen. In vielen Punkten ist er allerdings die Ausnahme der Regel: Er ist mit einem Aussehen gesegnet, das auch einem Filmstar helfen würde. Er hat einen Popstar geheiratet und er wird außerhalb des Platzes von einem famosen Management geführt, das sorgfältig sein Image entwickelt hat. Er ist mit all seinen Facetten extrem schwierig zu kopieren - und damit ein echtes Unikat.

Brand it like Beckham | Mit seinem Aussehen ist der Mittelfeldspieler der Traum einer jeden Werbeagentur
 
Thronerben auf Beckhams Reichtumskrone sind Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Sobald Beckham aufhört, werden sie die Wohlhabendsten sein. Und die beiden großen Rivalen sind dabei deutlich einfacher zu verstehen: Sie haben ihr Geld damit verdient, dass sie zu den besten Fußballern gehören, die je gespielt haben.

Die Top 50 der Goal Rich List

Ich habe mir auch zum Reichtumsniveau unserer Topspieler allgemein Gedanken gemacht. Viele Menschen halten Fußballer für überbezahlt. Ich halte dagegen und meine, dass sie angemessen bezahlt werden, schließlich gibt es viele Klubs und Besitzer die bereit sind, diese Summen auszuschütten. Vergleicht man Fußballer mit anderen Spitzensportlern und Entertainmentstars, könnte man sie leicht sogar für unterbezahlt halten.

Der Boxer Floyd Mayweather Jr. hat allein mit seinen beiden letzten Kämpfen geschätzte 64 Millionen Euro verdient. Tiger Woods strich zu seinen besten Zeiten 93 Millionen Euro pro Jahr ein und Schauspieler Tom Cruise bringt es in einem guten Jahr auf etwa 58 Millionen Euro.

Es sind die besten Spieler, die uns erstarren lassen und die uns inspirieren. Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass riesige Konzerne weiterhin in großem Maße in das Spiel investieren. Die Elitespieler sind die Stars einer globalen Show und ohne sie wäre das interessante Produkt nicht annähernd so verlockend. Meiner Meinung nach verdienen sie jeden Penny.
 

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig