thumbnail Hallo,

Michael Ballack: "Die Sache mit Löw ist vorbei"

Der Capitano sagt Tschüss, und das trotz Hochwasser. Morgen gegen 11.30 Uhr will man in Leipzig entscheiden, ob Ballacks Abschiedsspiel wirklich stattfinden kann

Leipzig.Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack bestreitet am Mittwoch in Leipzig unter dem Motto "Ciao Capitano" sein Abschiedsspiel. Der 36-Jährige zieht nach 20 Jahren Profifußball und mehr als 700 Pflichtspielen eine Bilanz ohne böses Blut und Verbitterung.

Fußball statt Wasserball in Leipzig

Trotz der angespannten Hochwasserlage in Sachsen wird das Abschiedsspiel des ehemaligen Nationalmannschaftskapitäns Michael Ballack am Mittwoch in Leipzig aller Voraussicht nach stattfinden können. Das sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) auf der Pressekonferenz am Dienstag in Leipzig. Eine endgültige Entscheidung soll am Mittwoch bis 11.30 Uhr fallen. Allerdings appellierte das Stadtoberhaupt schon jetzt an die Fans, nicht mit dem Auto zum Stadion zu fahren, weil die Parkplätze gesperrt seien. Mindestens 100.000 Euro des Erlöses kommen den Opfern des Hochwassers zugute, kündigte Ballack an. Das Stadion ist seit Wochen ausverkauft.

Keine Reue, kein Verbiegen

"Ich bereue nichts. Für mich war immer wichtig, mich nicht verbiegen zu lassen und dass ich in den Spiegel schauen kann", formulierte Ballack im Interview mit der Hamburger Morgenpost sein Karrierefazit. Der 36-Jährige weiter: "Ich will heute nicht einzelne Situationen von damals, die ich aus der Emotion heraus getroffen habe, bewerten."

Auch seinen Konflikt mit Bundestrainer Joachim Löw, der ihn nach seiner Verletzung vor der Weltmeisterschaft 2010 nicht mehr für die Nationalmannschaft berücksichtigt hatte, hat Ballack offensichtlich abgehakt: "Wir haben bereits miteinander gesprochen. Die Sache ist vorbei. Unser Verhältnis ist ganz normal."

Keine Angst vor der zweiten Karriere

Stattdessen erfreut sich der 98-fache Nationalspieler heute lieber an den positiven Erinnerungen seines Fußballerlebens: "Freundschaften sind mir geblieben. Und großartige Momente, die einem niemand mehr nehmen kann." Trotz aller Entbehrungen habe er "tolle Erfolgserlebnisse und Emotionen" gehabt, die man "nur als Fußballer" erleben könne.

Zu seinem Abschiedsspiel in der Leipziger Red-Bull-Arena hat Ballack viele Weggefährten eingeladen, darunter seine Ex-Trainer Jose Mourinho, Rudi Völler, Felix Magath, Otto Rehhagel, Christoph Daum und Joachim Löw. Von seinen ehemaligen Mitspielern haben unter anderem Bastian Schweinsteiger, Rene Adler, Per Mertesacker, Andriy Shevchenko, Michael Essien und John Terry zugesagt.

Dazugehörig