thumbnail Hallo,

Heynckes wird gegen Barca die gelb-vorbelasteten Spieler nicht schonen. Den Sieg gegen den SC beschreibt er als clever und professionell. Kollege Streich hatte sich mehr erhofft.

München. Nach dem 1:0-Sieg des FC Bayern München gegen den SC Freiburg zeigte sich Trainer Jupp Heynckes zufrieden mit der Leistung seiner B-Elf. Für das Champions-League-Duell gegen den FC Barcelona (Mittwoch, 20:45 Uhr) kündigt er an, keine Rücksicht auf die gelb-vorbelasteten Spieler zu nehmen. Sein Freiburger Kollege Christian Streich zollt den Bayern großen Respekt und verteidigte die defensive Aufstellung seiner Mannschaft. Unterdessen sprach Bayern-Präsident Uli Hoeneß zur Mannschaft und erhielt weitere Rückendeckung vom Verein.

Jupp Heynckes: "Vor dem Spiel ein nicht so gutes Gefühl"

Der Münchener Trainer Jupp Heynckes äußerte sich auf der Pressekonferenz 1:0-Sieg lobend über den Gegner aus Freiburg, den er "intensiv" verfolge: " Was Christian Streich in Freiburg bewirkt hat, ist sensationell. Ich hatte deshalb vor dem Spiel ein nicht so gutes Gefühl."

Das Spiel bezeichnet Heynckes als "hartes Stück Arbeit", bei dem aber "der Sieg verdient war". Mit der konzentrierten Leistung seiner Mannschaft, die hauptsächlich aus der zweiten Garde der Bayern bestand, war er zufrieden: "Wir haben sehr clever, sehr professionell gespielt."

Christian Streich: "Wir haben so defensiv gespielt wie noch nie"

Auf der anderen Seite hatte Christian Streich die Ausrichtung seiner Mannschaft an den Rekord-Bayern orientiert: "Wir haben so defensiv gespielt wie noch nie, aber gegen Bayern geht das nicht anders. Bayern München spielt so flexibel, egal wer aufläuft." Trotz des Sieges der Bayern, der "selbstverständlich" verdient war, hatte Streich sich aufgrund des knappen Resultates etwas mehr erhofft: "Ergebnismäßig bin ich nicht zufrieden. Wenn es so knapp ist, dann will man mehr."

Der Freiburger Trainer sprach zudem mit großer Bewunderung über die Münchener Spieler: "Wie diese Mannschaft alle drei, vier Tage auftritt, mit welcher Mentalität und mit welcher Leidenschaft, ist großartig."

Champions League: Sechs Bayern mit Gelb vorbelastet, aber Heynckes nimmt keine Rücksicht

Mit Hinblick auf das Rückspiel in der Champions League am Mittwoch in Barcelona kündigte Bayern-Trainer Heynckes im Gespräch mit LIGA total! an, die mit einer Gelben Karte vorbelasteten Spieler nicht zu schonen: „Ich nehme überhaupt keine Rücksicht auf irgendetwas: Ich werde die bestmögliche Mannschaft nominieren!"

Philipp Lahm, Bastian Schweinsteiger, Javi Martinez, Dante, Luiz Gustavo und Mario Gomez würden bei einer weiteren Verwarnung in einem möglichen Finale in Wembley gesperrt fehlen. Für Trainer Heynckes haben es die Spieler selbst in der Hand, eine weitere Verwarnung zu vermeiden: " Die Spieler müssen eben sehr diszipliniert spielen, das heißt keine Gesten, keine unnötigen Fouls und sich nicht provozieren lassen. Das ist entscheidend!“

Präsident Hoeneß nach dem Spiel bei der Mannschaft

Unterdessen war der wegen der Steuer-Affäre unter Druck geratene Bayern-Präsident Uli Hoeneß am Samstag nach dem 1:0-Sieg gegen den SC Freiburg eine gute halbe Stunde lang bei der Mannschaft in der Kabine - und präsentierte sich anscheinend gelöst. "Er macht einen guten Eindruck", sagte Sportvorstand Matthias Sammer und sicherte Hoeneß erneut jede Unterstützung zu: "Wenn ich was tun könnte, damit es ihm besser gehen würde, dann würde ich das tun. Das weiß er. Ich werde immer an seiner Seite sein. Es steht der Mensch im Mittelpunkt. Er wird sich auf mich immer verlassen können."

EURE MEINUNG: Sollte Jupp Heynckes die gelb-vorbelasteten Spieler für das Finale schonen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig