thumbnail Hallo,

Weil die Aggressionen im bayerischen Amateur-Fußball immer mehr zunehmen, sind in dieser Woche ein Schiedsrichter und ein Obmann zurückgetreten.

München. Morddrohungen gegen einen Unparteiischen, Schlägereien auf dem Spielfeld. Weil die Aggressionen im bayerischen Amateur-Fußball immer mehr zunehmen, sind in dieser Woche Schiedsrichter Daniel Maurer, der Obmann der Schiedsrichtergruppe Dachau, Hans-Jürgen Schreier, und dessen Stellvertreter Andreas Hitzlsperger zurückgetreten.

Morddrohungen bei Jugendspielen

„Er hat mir mitgeteilt, dass er abends Angst habe, aus dem Auto zu steigen“, erklärte Andreas Hitzlsperger der Süddeutschen Zeitung die Gründe für den Rücktritt von Amateur-Schiedsrichter Maurer, der Morddrohungen bekam, als er ein A-Jugend-Spiel leitete.

Hitzlsperger, dessen Bruder Thomas der frühere deutsche Nationalspieler ist, und sein Kollege Hans-Jürgen Schreier kündigten, „weil wir die Sicherheit unserer Leute nicht mehr gewährleisten können.“ Auslöser für diesen Schritt war eine Schlägerei zwischen Spielern und Fans bei einem U17-Spiel.

„Dramatische Situation im Schiedsrichterwesen“

Dem Schiedsrichter blieb dort nur noch die Flucht in die Kabine, um sich zu schützen. „Er hat das einzig Richtige getan“, meinte Schreier, „zum Glück war das ein erfahrener Mann.“ Er wolle sich nicht ausmalen, was einem Unerfahrenen hätte passieren können.

In seinem Rücktrittsschreiben ist laut SZ von einer „Spirale der Gewalt“ und einer „dramatischen Situation im Schiedsrichterwesen“ die Rede. „Warum werden keine harten Strafen ausgesprochen, damit eine abschreckende Wirkung erzielt wird?“, fragt sich der bisherige Obmann.

Bezirksvorsitzender sieht es nicht so dramatisch

Der Bezirksvorsitzende Horst Winkler räumte gegenüber der Süddeutschen Zeitung zwar ein, „dass sich die Arbeit für die Sportgerichte die letzten zwei bis drei Wochen gehäuft“ habe, er sehe das aber nicht so dramatisch.

Zweckmäßig finde er es aber nicht, „vor den Problemen davonzulaufen“. Dennoch habe er Verständnis für die Rücktritte und bedauere den Verlust der „wertvollen Mitarbeiter“.

EURE MEINUNG: Was denkt Ihr über die Situation der Schiris in den unteren Ligen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig