thumbnail Hallo,

Das Oktoberfest, Tim Wiese, die Champions League und der Elfmeter-Fluch: Das sind die besten Tweets rund um Bundesliga-Spieltag 4.

FC Bayern München und Eintracht Frankfurt – so heißen die beiden großen Gewinner des 4. Bundesliga-Spieltags. Goal.com hat sich für Euch bei Twitter umgeschaut und die besten und interessanten Tweets rund um den Spieltag zusammengefasst. Viel Spaß mit der Twitter-Liga Folge 4.

HSV-BVB: „Da fehlt eigentlich nur Tim Wiese“

„Mein erster Gedanke, als ich die forsche Aufstellung des HSV sah: Das wird böse enden. Mal schauen. #hsvbvb“ twitterte @TobiasEscher noch Minuten vor dem Anpfiff des wohl spektakulärsten Spiels des Wochenendes zwischen Hamburg und Dortmund. Doch er lag im Unrecht. Böse endete es dieses Mal für den BVB. Ebenso, wie es die offensive Ausrichtung der HSV-Mannschaft auf dem Papier vermuten ließ, begannen die Gastgeber im Norden das Spiel und gingen durch Son früh in Führung. Und dieser Treffer war sogar einer für die Geschichtsbücher, denn: „2 – Das Gegentor in der 2. Minute durch Son war das schnellste gegen den BVB seit über 10 Jahren (09.08.2002). Schläfrig.“ twitterten dazu die Sportstatistiker von @OptaFranz.

Ich halluziniere.“ - das war demnach auch die angebrachte Reaktion von @dogfood auf diesen Treffer, den er offensichtlich nicht wahrhaben wollte. Die Stimmung in der Imtech-Arena war daher natürlich gut, nur ob die HSV-Fans wirklich schon an Champions League dachten, wie @moshedbee vermutetete? „Beim #HSV wird bereits von der #Championsleague geredet. Da fehlt eigentlich nur noch Tim Wiese. #HSBVB“. Mit der glücklichen 1:0-Führung ging der HSV dann auch in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich dann wahrlich ein „Geiles Spiel #HSV #BVB“ (@moshedbee). Während sich HSV-Coach Fink durch den Sieg nun wohl wieder etwas fester im Trainersattel der Hanseaten befinden dürfte („Will der Fink etwa nicht gefeuert werden“ @tiffysports) bekam BVB-Fan @_schaefchen „Pimpernellen“ ob der ersten BVB-Niederlage nach einem Jahr.

Schalke-Bayern: „Vier, Vier, Zwölf“

Während es die Dortmunder trotz bester Chancen vergeigten (26:6 Torschüsse für den BVB), machten es die Bayern besser. Cool und souverän besiegten sie die mutlosen Schalker, was den Bayern-Fans natürlich einen optimalen Wiesn-Start bescherte: „#FCB #MiaSanMia Super Start ins Oktoberfest, wir gewinnen auswärts auf Schalke & der BVB verliert beim HSV :D TABELLENFÜHRER.“ (@SaschaM76). Nun haben die Bayern eine beeindruckende Bilanz und den besten Ligastart nach vier Spielen ihrer Vereinsgeschichte hingelegt: „4 Spiele, 4 Siege, 12 Punkte. Kann es besser laufen? #FCB“ (@krisjuric). Nicht nur die Bilanz lässt den Bayern-Fans nichts zu wünschen übrig, auch die Art und Weise, mit welcher Selbstverständlichkeit der Sieg gegen Schalke heraus gespielt wurde, ließ so manch Münchener frohlocken: „Bayern ist so dominant, SM-Studios fragen schon wegen Fotoshootings an.“ (@blauerindianer). In die ähnliche Richtung ging der Tweet von @breisacher, der wiederum Kommentator Marcel Reif zitierte: „Neuer hat so wenig zu tun, dass die Schalker Fans gar nicht dazu kommen, ihn auszupfeifen #S04FCB“.

Die übrigen Spiele

BVB = Deutscher Meister, HSV > BVB, SGE > HSV = SGE beste Mannschaft wo gibt. Gegen Mathematik kann man nicht argumentieren“ (@EtienneToGo) – Lassen wir den Eintracht-Fans einfach mal die Freude, solche Milchmädchenrechnungen anzustellen, schließlich haben die Frankfurter gerade mit vier Siegen aus vier Spielen den besten Ligastart eines Aufsteigers hingelegt und die Fans eine triste Zweitligasaison hinter sich gebracht. Dass so ein Jahr in der zweiten Liga einem Verein auch gut tun kann, gestand sogar BVB-Coach Jürgen Klopp ein: „Die #Eintracht sei ein Paradebeispiel, wie man runderneuert nach einem Abstieg zurückkommen kann, so #Klopp über die #SGE #SKY #SSNHD“ (@Sky_StephanS). Eine andere beeindruckende Leistung haben am Wochenende die Mitaufsteiger aus Düsseldorf vollbracht: Noch kein anderer Aufsteiger konnte nach vier Spieltagen eine „weiße Weste“ aufweisen. Null Gegentore in 450 Minuten: Chapeau liebe Düsseldorfer – auch wenn eure Follower es euch gleich tun: Denn ebenso viele Tore, wie die Fortuna kassierte, ebenso viele lustige oder interessante Tweets gab es zum Spiel Düsseldorf gegen Freiburg. Null. Langweilig.

Spannender Sonntag

Gut dass es da noch die Sonntagsspiele gab, bei denen es wenigstens noch ein paar Törchen zu bestaunen gab. Los ging es schon am Nachmittag mit dem rheinischen Derby zwischen Leverkusen und Gladbach (1:1). Hier kam es in der 70. Spielminute zum Elfmeter für Bayer, den André Schürrle an den Pfosten setzte: „Elfmeterschießen mit deutschen Spielern/Teams wird langsam zum Running Gag!“ (@chieff89). Keine große Überraschung, möchte man meinen, hatten doch auch schon in den europäischen Wettbewerben alle deutschen Teams ihre Elfmeter verschossen: „Das Motto dieser Fußballwoche: Das Runde muss ins Eckige! #elfmeter“ (@HassansCorner). Ganze acht Tore fielen dann in den beiden letzten Bundesliga-Partien des Spieltags. Während sich Werder lange wie der sichere Sieger gegen Stuttgart fühlte, führten die beiden späten Treffer noch zur Punktmitname für die Schwaben. Bei denen scheint Trainer Bruno Labbadia nicht unbedingt beliebt: "Das bringt Bruno heute locker 3 Wochen" twitterte VFB-Fan @hirngabel. Und Überflieger-Mannschaft Hannover 96? Die kamen ohne ihre bisherigen Leistungsträger Huszti und Andreasen gegen Hoffenheim gar nicht ins Spiel und verloren 3:1: "Tja, #Hannover96 - verdient aufn Sack gekriegt" schrieb dazu @_sonja_r. Dennoch dürften sich die Hannover-Fans nicht all zu sehr ärgern, denn, wie bemerkte  @Sportkultur doch so treffend: "Da verliert Hannover gegen eine Gurkentruppe völlig verdient & ist immer noch Dritter."

Umfrage des Tages

Dazugehörig