thumbnail Hallo,

Das Wochenende ist vorbei, doch Goal.com geht mit euch in die Verlängerung. Wer war ein Volltreffer, wer nur Vollpfosten – unsere bunte, aber ehrliche Rückschau sagt es euch!

Hamburg. Wer hätte denn das gedacht? Totgesagte leben eben länger und ausgerechnet der Deutsche Meister hat die Wiedergeburt eingeleitet. Der HSV hat Borussia Dortmund 3:2 besiegt, Kloppo zitterte das Kinn, Hummels mit Generalkritik und Wut im Bauch, Adler hatte noch nie so viel Spaß wie am Samstag. Und das war noch nicht alles! Markus Babbel und Hoffenheim besiegten Hannover 96 3:1. Verkehrte Welt und wir durften Zeugen sein. Und dann wäre da ja noch das gallische Dorf am Rhein, das zwar weitestgehend auf eigene Torerfolge verzichtet, es andererseits aber auch keinem gegner bisher erlaubte, eine Bude zu machen. Was machen die Aufsteiger aus Frankfurt? Sie gewinnen einfach jedes Spiel, das daher kommt! Willkommen beim Golden Goal!

Und sie sind doch nur Menschen


Ein Jahr hat der BVB nicht mehr verloren. Das ist stattlich, aber noch lange nicht rekordverdächtig. Die längste unbesiegte Serie in der Bundesliga kann der HSV vorweisen. In den 80ern kam man auf 36 Bundesligaspiele in Serie und diese Marke sollte nicht gebrochen werden. Samstag spielten die Rothosen auf wie schon seit... langer Zeit (vor Oenning?) nicht mehr und sorgten für die Überraschung des Spieltags. Nach 31 Bundesligaspielen, in denen der BVB höchstens zwei Punkte liegen ließ, waren es Finks Mannen, die den Zauber brachen und uninspirierten, vom Fehlerteufel gejagten Borussen kein Pünktchen überließen.

Der Willen, den man schon in der zweiten Hälfte am letzten Spieltag gesehen hatte, war auch am vierten Spieltag, diesmal über 90 Minuten, en vogue. So wurde humorlos jede Schwäche des angeschlagenen Doublesiegers ausgenutzt, Son steuerte ein Doppelpack bei, Adler hielt, was er nur halten konnte und Thorsten Fink tanzte und jubelte am Spielfeldrand. Glückselige Hamburger Anhänger hielten sich die vor Aufregung ganz roten Backen und schauten sich wohl auch am Tag danach noch ganz verdutzt an. Was war das denn? Das war gut, meine Damen und Herren. Das war einfach nur gut.

   SPRUCHREIF - Zitat der Woche (I)

  „Gemeinsam haben wir es geschafft“

An Siege könnte sich Thorsten Fink glatt gewöhnen.

GOLDENE WOCHE

Stuttgart hat es geschafft. Einen Punkt für die Moral holte sich die Elf von Bruno Labbadia in Bremen. Die Schwaben bogen einen 2:0-Rückstand in ein Unentschieden.

„Ein Schuss, ein Tor - die Bayern": Diesmal siegten die Bayern weitestgehend ungestört auf Schalke. Höwedes sagte nach dem Spiel im Sky-Interview, dass sie ja auch einfach gut seien. Na, dann mal weiter so, FCB!

„Ich kam mit meiner Zunge bis.." „Iiieeeh". So hieß es vielerorts, als die Beschreibung von Fabian Giefers Loch im Kiefer gelesen wurde. Zum Glück überstand er die kleine OP am Diesntag ohne Probleme und konnte Fortunas Kasten am Samstag wieder sauber halten.

MIESE WOCHE
Wieder VfB und Werder!
Gleich zwei Spieler wurden vom Platz gestellt. Harnik mit Gelb-Rot, Assani Lukimya bekam die glatt rote Karte. Zwei sicherlich vom Regelwerk her vetretbare Entscheidungen, die gefühlt allerdings zu hart waren.

Leverkusen! 31 zu 6 Torschüsse hatte die Werkself gegen Gladbach auf dem Füßchen und holte sich dennoch nur einen Punkt. Man möchte lieber nicht in der Haut der Bayer-Spieler stecken, weil aktuell mit Sami Hyypiä wohl nicht gut Kirschenessen sein dürfte. Als „Klugscheißer" wurde diese Woche allerdings niemand beschimpft. Ein erster Teilerfolg neben dem Platz.

Emanuel Pogatetz hatte auch einen gebrauchten Tag, als er nach wirklich beeindruckendem Abstimmungsproblem mit Diego Benaglio per Schulter ins eigene Tor traf. Danach konnte Ivica Olic den Rückstand noch in ein Unentschieden gegen Fürth gerade rücken, doch das Thema „Europa" wird wohl nicht mehr so laut besprochen wie noch im Sommer.

Wer ohne Gegentor ist, werfe den ersten Stein.

So langsam wird es ja echt kurios. Fortuna Düsseldorf hat noch immer kein Gegentor gefangen. Also kein einziges. Nix. Damit stellt Düsseldorf aktuell die beste Abwehr Europas. Ja, lieber Goal.com-Leser, also besser als Barcelona und Real Madrid und Chelsea und United und alle zusammen. Gut, bei Barca ist Pique ja jetzt auch verletzt und Terry ist nicht mehr das Jüngste, was an der Stamford Bridge rumspringt, aber Jens Langeneke besitzt ja auch schon einiges an Altersweisheit. Da schüttelt der Fußballfan den Kopf. Die wollen einfach kein Gegentor bekommen.

Der Fairness halber sei gesagt, dass die Fortuna mit Augsburg, Stuttgart und Freiburg auch nicht den heftigsten Start in die Bundesliga erwischt hat, den man erwischen kann. Augsburg ist noch immer auf Selbstfindungstrip, stotternden Stuttgartern begegnete man genau zum richtigen Zeitpunkt und Freiburg in allen Ehren, aber Torfestivals wie gegen Hoffenheim in der Woche davor sind ja auch eher die Ausnahme. In der englischen Woche geht es nun zuerst nach Fürth und Freitag kommen die Knappen zu Besuch. Wenn die Fortuna diese Woche ohne Gegentreffer übersteht, dann besteht wirklich Redebedarf!

Von wegen ausgebabbelt!

Drei Punkte! Hoffenheim hat drei Punkte gegen Hannover geholt. Die standen zwar augenscheinlich noch twentisch neben sich, haben sich aber gegen die herunter- und kleingeschriebenen Sinsheimer nicht wehren können. Da biste platt. Markus Babbel dürfte dies ganz besonders freuen. Welchem Schreiberling lagen nicht schon die Scherze um glücklicherweise noch nicht vollzogene Tattootermine, etc. auf den Fingerspitzen? Jetzt punktet der Mann und seine Mannschaft hat sogar ALLE Tore beim 3:1-Heimsieg geschossen! Da hat Hannover keine Schnitte gekriegt. Delpierre ließ die Gäste durch seinen unhaltbaren Kopfball ins eigene Tor auch noch in Führung gehen, bis Johnson, Salihovic und Williams den Kasten auf der richtigen Seite klingeln ließen. Von Hannover war soweit nichts gesehen, Sobiech musste auch noch verletzt vom Platz. Am Mittwoch kommt der Club nach Niedersachsen. Mal sehen, wer dann die Treffer für sie markiert. Hoffe darf nach Stuttgart, wo Bobic wieder darauf hinweisen wird, dass das kein Derby sei.

Frankfurt im Rausch


Vier Spiele - vier Siege: Die Eintracht hat jeden Punkt eingesammelt, den sie finden konnten und das unter schwersten Voraussetzungen! In Nürnberg musste Armin Veh bereits nach zwanzig Minuten wechseln. Schwegler und Occean fielen verletzt aus. Doch Frankfurt kann man im Moment nicht klein bekommen. Trotzig rangen sie dem Club den 2:1-Auswärtssieg ab und hatten in der Schlussphase all das Glück, das man bei einer solchen Serie eben braucht. Locker hätten die Nürnberger in den wütenden Angriffen der letzten Viertelstunde noch den Ausgleich machen können. Polter, der schon den ersten Treffer für die Clubberer verbuchte, vergab herausragend kurz vor Schluss, es gab noch Diskussionen um zu wenig Nachspielzeit, Hecking schubste wild um sich. Sieg ist Sieg - Frankfurt hat demnach 12 Punkte nach vier Spieltagen. Wir sind gespannt, wie es mit der Eintracht weitergeht!
 SPRUCHREIF - Zitat der Woche (II)
   Die beiden größten Fußballklubs in Großbritannien müssen Einigkeit zeigen.“

Sir Alex Ferguson zur Rivalität zwischen United und Liverpool
„You'll never win again"

Das sangen die Anhänger von Manchester United in Anfield, nachdem die Red Devils mit Dusel 1:2 beim FC Liverpool gewannen. Das sind Spiele, die muss man einfach mal gesehen haben. Sir Alex Ferguson spricht ja gerne vom "biggest club game in the world" und hat wahrscheinlich recht damit. Liverpool besann sich in darauf, dass ihr Beruf das Fußballspielen ist und rannte wild gegen Manchester an, die ganz verblüfft erst einmal hinten stehen blieben und schauten, was die zuletzt so glücklosen Reds ohne Devils noch alles vorhatten. Shelvey hatte da noch einen anderen Plan, sein Gegenspieler auch.

Mit gestrecktem rechten Bein und Stollen voran ging Shelvey zum Ball. Von der anderen Seite kam Evans und sprang ebenfalls noch mit beiden Füßen nach vorn ab Richtung Spielgerät. Man kann sich denken, dass der Ball am Ende keine Rolle mehr gespielt hat. Shelvey traf Evans am Schienbein, allgemein fing man an zu schreien und letztendlich zog der Ref die rote Karte gegen Shelvey. Die öffentliche Meinung geht zu "Gelb hätte gereicht", kaufen kann sich LFC auch nichts davon. Schlimmer dürften die Verletzungen von Danish Dagger Daniel Agger und Fabio Borini (der mit dem Messer-Jubel) wiegen. Auch Martin Kelly hat einen mächtigen Schlag abbekommen, als sich sein Knie bog, wie es ein möglicher Schöpfer sich nicht hat einfallen lassen.

MIXED ZONE
Bei Rayo-Real gab es enorme Probleme im technischen Bereich. Wegen einer „Sabotage", wie Rayo Vallecanos Präsident Martin Presa gegenüber Radiojournalisten bestätigte, stand der Anpfiff des Spiels gegen Real Madrid auf der Kippe. Nach einer halben Stunde Warten entschied der Schiri auf eine Verlegung des Matches auf Montag, 20 Uhr. Raul kann es noch! Beim Qatar SC schoss die Legende gleich ein Doppelpack. Nach 13 Minuten konnte er sein erstes Tor verbuchen - zum Stand von 1:3 für Al Sadd. Vorher hatte sein Kollege Mamadou Niang schon in der dritten Minute getroffen, nach zehn Minuten verwandelte er einen Foulelfmeter. Raul schoss noch eines in der 56., Al Sadd siegte 2:5.


Der Wechsel von Marco Reus zum BVB ist die wohl meistdiskutierteste Personalie in diesem Winter. Da Transfers wie Carlos Tevez immer noch auf sich warten lassen, werden derzeit alle Einzelheiten durchleuchtet. Bis Juni 2017 unterschrieb der 22-Jährige in Dortmund. Ein langfristiger Vertrag, doch er enthält angeblich einen kleinen Haken: Eine Ausstiegsklausel. 30 Millionen Euro soll diese betragen und wurde bisher weder bestätigt, noch dementiert. Eigentlich wollte man beim BVB nach dem notgedrungenen Verkauf von Nuri Sahin für lediglich zehn Millionen Euro zu Real Madrid keine Ausstiegsklauseln mehr implementieren. Doch um den Bayern ein Schnippchen zu schlagen scheint man gewillt gewesen zu sein, dieses Prinzip schnell über den Haufen zu werfen.
EURE MEINUNG: Was habt Ihr vom Fußballwochenende mitgenommen?
Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig