thumbnail Hallo,

Golden Goal: Fohlen geht die Luft aus und der Betze sagt Bye Bye

Das Liga-Wochenende ist vorbei, doch Goal.com geht mit euch in die Verlängerung. Wer war ein Volltreffer, wer nur Vollpfosten – unsere bunte, aber ehrliche Rückschau sagt es euch!

Mönchengladbach. Im Herbst und Winter liefen die Fohlen von Borussia Mönchengladbach auf Hochtouren. Schon von Borussia Barcelona wurde gesprochen. Inzwischen aber zahlen die Gladbacher dem dauerhaften Spielen über ihrem Niveau Tribut. Den zahlte der 1. FC Kaiserslautern schon längst und muss sich nun mit dem Niedergang ins Unterhaus anfreunden.

Den Fohlen geht die Luft aus

Die Fohlen vom Niederrhein mögen zwar Pferdelungen haben, aber so langsam geht auch ihnen die Puste aus. Seit dem Auswärtssieg in Kaiserslautern läuft es bei der Borussia alles andere als rund und droht sogar noch Gefahr von unten. Gladbach spielt bislang eine ganz starke Saison, aber die letzten Auftritte bereiten den Fans viel Grund zur Sorge. Mental und körperlich kratzen die Spieler schon längst an ihren Reserven und das Aufbauspiel gegen den Vorletzten aus Berlin war ein Offenbarungseid für jeden Technik-Fanatiker. Zu allem Überfluss musste auch noch Marco Reus nach wenigen Minuten verletzt runter. Die Fans indes wussten nicht, ob sie sich über die fragwürdige Leistung von Schiedsrichter Deniz Aytekin oder die ihrer eigenen Mannschaft wundern sollten. Vielleicht wäre es jetzt mal an der Zeit, den Jungspunden aus der zweiten Reihe die Chance zu geben. Immerhin schaffte es Alexander Ring mit einer einfachen, aber wirksamen Grätsche den Applaus des Publikums zu erwirken.

SPRUCHREIF - Zitat der Woche (I)
   „Wäre Balotelli mein Mitspieler gewesen, hätte er jeden Tag einen Schlag gegen den Kopf bekommen.“

City-Trainer Roberto Mancini hat bei Super-Mario einen dünnen Geduldsfaden.

GOLDENE WOCHE

Antonio Cassano ist wieder da! Monatelang war der Italiener nach einer Herz-OP ausgefallen, gegen den AC Florenz durfte er ab der 84. Minute wieder ran. Das Comeback ließ er sich auch durch das 1:2 für den Gegner kurz vor Schluss nicht vermiesen.

Der VfB Stuttgart ist wieder zurück zu alter Stärke angelangt! Nach einem frühen 0:1-Rückstand gegen Mainz drehten die Schwaben noch das Spiel in einen 4:1-Sieg. Wieder mit dabei: Vedad Ibisevic, der sein sechstes Tor in den letzten fünf Spielen erzielte.

Stale Solbakken bekam vom Geschäftsführer des 1. FC Köln, Claus Horstmann, doch tatsächlich öffentlich Rückendeckung. Zudem kämpften seine Spieler endlich wieder einmal gegen den Gegner. Eine Wohltat für die geschundene, norwegische Seele.

MIESE WOCHE
Slawomir Peszko hat es geschafft, noch mehr Unruhe ins Umfeld des 1. FC Köln zu bringen. In der Nacht nach dem 1:1 gegen Bremen war eine Ausnüchterungszelle die Heimat des Polen.

Eigentlich spucken ja nur Lamas, aber Carlos Zambrano wollte dem berühmten Tier seiner Heimat Peru wohl nacheifern und feuerte eine feuchte Speichelladung in Richtung Sascha Rösler von Fortuna Düsseldorf ab. Das Ganze brachte ihm nun drei Wochen Sperre ein. Mund abputzen, weitermachen!

Der AS Rom verlor gegen Abstiegskandidat Lecce nicht nur das Spiel, sondern auch den Anschluss an die Champions-League-Plätze. Beim 2:4 in Süditalien lagen die Hauptstädter bis kurz vor Schluss sogar mit 0:4 hinten, ehe Bojan und Lamela das Ergebnis noch ein wenig korrigierten.

Bye Bye Betze

Langsam aber sicher kann man sich vom Erstligafußball in Kaiserslautern verabschieden. Nach der 15. Saisonniederlage zu Hause gegen die TSG 1899 Hoffenheim hat der FCK schon zehn Punkte Rückstand aufs rettende Ufer. Immerhin brandete noch einmal Jubel auf, als Alexander Bugera – sinnbildlicherweise ein Verteidiger – per Freistoß den Anschlusstreffer gegen die Gäste aus Sinsheim erzielte. Denn mit gerade einmal 18 Saisontoren sind die Fans vom Betzenberg nicht gerade verwöhnt.

Vorstandschef Stefan Kuntz muss sich vorwerfen lassen, auch mit den Nachschüben an Spielern im Winter die Qualität der Mannschaft nicht entscheidend verbessert zu haben - eher verschlechtert. Unterdessen muss Krassimir Balakov befürchten, gleich bei seiner ersten Trainerstation in Deutschland ohne einen einzigen Sieg abgestiegen zu sein. Alle drei Saisonsiege holte der FCK übrigens noch unter Marco Kurz zwischen dem 6. und dem 10. Spieltag. Lang, lang ist’s her.

Cissé der Mann der Stunde

Nur allzu gerne erinnert man sich in Freiburg noch an Papiss Demba Cissé. Nicht nur wegen seiner zahlreichen Tore für den Sportclub, sondern auch für die immense Ablösesumme in Höhe von zwölf Millionen Euro, die er mit seinem Wechsel im Winter zu Newcastle United eingespielt hatte. Wer glaubte, dass der Senegalese in der Premier League an Torgefährlichkeit abnehmen würde, der sah sich grob getäuscht – im Gegenteil: Auf der Insel ist der 26-Jährige derzeit der Spieler der Stunde! In seinen bislang acht Einsätzen für die „Magpies“ schoss er sagenhafte neun Tore. In den letzten drei Spielen gegen West Bromwich, Liverpool und Swansea traf er sogar gleich doppelt. Eine weitere Statistik gefällig? In diesen acht Spielen gewann Newcastle mit Cissé fünfmal und verlor nie wenn er traf. Da gerät mit Demba Ba ein weiterer Ex-Bundesligaspieler fast schon in Vergessenheit. Der Landsmann von Cissé schoss 16 Tore in 20 Spielen, traf aber seit nunmehr acht Spielen nicht mehr. Also genau seitdem Cissé eingetroffen war. Zufall?

SPRUCHREIF - Zitat der Woche (II)
   „Will der mich verarschen?“

Bastian Schweinsteiger auf die Nachfrage eines Reporters, ob ein 5:0 gegen Augsburg nicht eine bessere Kampfansage an Borussia Dortmund gewesen wäre.

Balotelli kann es nicht sein lassen

Das war's dann wohl für Manchester City mit allen Meisterträumen. Nach dem 0:1 beim FC Arsenal steht auch Trainer Roberto Mancini immer mehr in der Kritik. Das Starensemble blieb gegen die munter aufspielenden Gunners blass und Mario Balotelli sorgte für einen weiteren negativen Höhepunkt. Das gesamte Spiel über fiel er durch frustrierte Einlagen auf und hätte schon in der ersten Halbzeit vom Platz fliegen können, sah dann aber erst gegen Ende der Partie den Platzverweis. Nach dem Spiel äußerte sich Mancini nicht wirklich zur Zukunft des Italieners, gab er über Umwege zu, dass ein Verkauf des 21-Jährigen nicht unmöglich erscheint. Zwar hat der Italiener unbestritten großes Talent, doch seine Aussetzer kosten die Citizens immer wieder Punkte und vor allem Sympathien. Diese müssen sie sich sowieso hart erkämpfen, da sie seit der Übernahme durch einen Scheich nicht wirklich hoch in der Gunst der Anhänger stehen.


MIXED ZONE

Lionel Messi jagd weiter alle Rekorde. Am Wochenende erzielte er seinen 60. Pfilchtspieltreffer in dieser Saison und ist damit dicht dran an der Bestmarke von Gerd Müller. Der schoss 1972/73 insgesamt 67. Für Messi doch ein Klacks, oder?

Wirtschaftlich geht die schottische Premier League am Stock und die Glasgow Rangers stehen gar vor der Auflösung, aber Celtic Glasgow hat noch Grund zum Feiern: Nach vier Jahren Durststrecke konnten die Bhoys endlich die 43. Meisterschaft der Klubgeschichte feiern.

Eure Meinung: Was habt ihr vom Fußballwochenende mitgenommen?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf oder werde Fan von Goal.com auf !

Der Wechsel von Marco Reus zum BVB ist die wohl meistdiskutierteste Personalie in diesem Winter. Da Transfers wie Carlos Tevez immer noch auf sich warten lassen, werden derzeit alle Einzelheiten durchleuchtet. Bis Juni 2017 unterschrieb der 22-Jährige in Dortmund. Ein langfristiger Vertrag, doch er enthält angeblich einen kleinen Haken: Eine Ausstiegsklausel. 30 Millionen Euro soll diese betragen und wurde bisher weder bestätigt, noch dementiert. Eigentlich wollte man beim BVB nach dem notgedrungenen Verkauf von Nuri Sahin für lediglich zehn Millionen Euro zu Real Madrid keine Ausstiegsklauseln mehr implementieren. Doch um den Bayern ein Schnippchen zu schlagen scheint man gewillt gewesen zu sein, dieses Prinzip schnell über den Haufen zu werfen.

Dazugehörig