thumbnail Hallo,

Wie jede Woche ein Blick auf die Insel zu den deutschen Profis, die in England ihr Glück suchen. Heute: Schürrle und die geringe Einsatzzeit zuletzt.

KOLUMNE
Von John C. Brandi

London.
Zählt man einmal zusammen, wie viel Andre Schürrle in den letzten Wochen beim FC Chelsea gespielt hat, fällt eins auf: Es war nicht die Welt.

In der Liga stand er seit dem 02.11. genau 29 Minuten auf dem Platz, dazu kommen 77 Minuten in der Champions League gegen Schalke. Bei der peinlichen Pleite gegen Basel saß er 90 Minuten auf der Bank.

Nun gab es viel Lob für Schürrle in seinen ersten Wochen in England, auch von Mourinho, daher fragt man sich, was der Portugiese mit dieser Taktik verfolgt. Einerseits gibt es natürlich bei Chelsea gerade vorn viele Spieler mit unglaublicher Qualität, die um Einsätze kämpfen.

Schürrle: Habe Mourinhos Vertrauen

Fragt man Schürrle zu der Thematik, ist dieser auf der anderen Seite die Ruhe selbst: "Auch wenn mich Trainer Mourinho mal nicht aufstellt, habe ich immer das Gefühl, dass er einen Plan mit mir hat und mir vertraut", tat dieser just gegenüber Sky kund. Keine Sorge also beim 23-Jährigen, zu kurz zu kommen.

Interessant zudem, dass der Ex-Mainzer und -Leverkusener zwar von gestiegener Achtung gegenüber deutschen Profis im Ausland berichtet, der These von der Bundesliga als der stärksten Spielklasse aber rundweg widerspricht. Es sei die Breite in der Spitze, die Englands Liga der deutschen voraus habe.

Ein Urteil aus berufenem Munde, das plausibel klingt – bleibt Schürrle zu wünschen, dass er seinen Weg in dieser Liga weiter gehen und den guten Eindruck, den er zuletzt hinterließ, auch nachhaltig verstärken kann.

EURE MEINUNG: Alles im Plan bei Schürrle?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig