thumbnail Hallo,

Unsere Legionäre: Die Hoffnung bleibt für Mesut Özil und Sami Khedira

Auf die Meisterschaft dürfen die „Königlichen“ kaum noch hoffen. Ein Pokal soll her – und in der „Königsklasse“ haben sie nun dieselbe Ausgangslage wie in der Copa.

Madrid. Es war das „Gigantenduell“, auf das sich die Fans weltweit gefreut hatten. Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League traf am Mittwoch Real Madrid auf Manchester United – und das Duell der beiden europäischen Schwergewichte hielt das, was die Ansetzung versprochen hatte. Es wurde ein spektakuläres Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten und einem leichten Punktsieg von United, das mit dem 1:1 (1:1) besser als Real mit Mesut Özil und Sami Khediraleben kann.

„Deutsche Motoren“

Die beiden deutschen Nationalspieler durften 90 Minuten lang ran, sie waren zuvor in der Meisterschaft gegen Sevilla für den Kracher von Trainer Jose Mourinho geschont worden. Große Akzente konnten die beiden zwar nicht setzen, doch in einer Partie voller Möglichkeiten hatten auch Özil (38.) und Khedira (79.) ihre Szenen. „Die beiden deutschen Motoren im Real-Mittelfeld sollen das Spiel gegen Manchester United machen“, hatte die Zeitung AS vorher gefordert. Das Spiel lief allerdings auch ohne die deutschen Motoren hin und her.

Alles von Real Madrid bei Goal.com

Ärger über vergebene Chancen

Durch das 1:1 im eigenen Stadion steht Real im Rückspiel unter Zugzwang – genau wie in der Copa Del Rey, in der es gegen den großen Rivalen FC Barcelona im ersten Duell zu Hause dasselbe Resultat gab. Mindestens ein Tor muss auswärts her, sowohl im Old Trafford als auch im Camp Nou, sonst droht eine titellose Saison für Jose Mourinho und seine Truppe. „Ich ärgere mich natürlich sehr über die vergebenen Chancen, weil wir sehr stark gespielt haben“, sagte Mesut Özil dem Fernsehsender Sky nach dem Remis gegen die Red Devils.


Positives Fazit

Noch ist alles für die „Königlichen“ drin, aber damit es mit dem Einzug ins Viertelfinale klappt, muss die Chancenverwertung besser werden. Trotz des Unentschiedens zog Özil ein positives Fazit: „Mein Lob geht an den Rest der Mannschaft, denn heute haben wirklich alle ihr Bestes gegeben. Wir denken nun positiv und wollen das Spiel in Manchester unbedingt gewinnen“, gab er die Marschroute vor.

„Ein bisschen Pech“

Ähnlich sah es auch Sami Khedira, der im defensiven Mittelfeld wie gewohnt neben Xabi Alonso auflief. „Wir können heute relativ zufrieden sein und dann guten Gewissens ins Rückspiel gehen“, bilanzierte er gegenüber Sky den Abend im Santiago Bernabeu. „Wir haben versucht, nach vorne zu pressen und uns immer wieder Torchancen herauszuspielen. Das ist uns gelungen, wenn auch ein bisschen Pech dabei war“, fügte der ehemalige Stuttgarter hinzu. Die Hoffnung lebt noch bei Real Madrid, dass es doch noch etwas mit einem Titel in dieser Saison für die „Königlichen“ wird.

EURE MEINUNG: Kommt Real gegen Manchester United noch eine Runde weiter?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal.com auf
oder werde Fan von Goal.com auf !

Dazugehörig