Donnerstag, 2. Juli 2015

Caption

Der Schweizer musste 2002 nach einem Zerwürfnis mit Sepp Blatter seinen Posten räumen, kann sich jetzt aber eine Rückkehr zum Weltverband vorstellen.

Caption

Der Stürmer wechselt vom ukrainischen Spitzenklub zum AC Milan. Das gab der in den vergangenen Jahren kriselnde italienische Traditionsverein offiziell bekannt.

Caption

Der Schiri-Chef freut sich über die Einführung der neuen Technologie. Auch in Zukunft will er sich dem Fortschritt nicht verschließen.

Caption

Der Schwede erwägt einen weiteren Wechsel, eine Rückkehr nach Mailand ist im Gespräch. Der frühere PSG-Verantwortliche Leonardo rät ihm, auf sein Herz zu hören.

Caption

Wäre Danilo statt zu Real zu Barca gewechselt, wären die Freunde und ehemaligen Mitspieler wieder vereint gewesen. Doch es kam anders - und Neymar werde dies sicher respektieren.

Caption

Eintracht Frankfurt tut etwas für seine Defensive: Aus Hoffenheim kommt David Abraham, auch die kolportierte Ablöse sickerte inzwischen bereits durch.

Caption

Nachdem er in Rheinhessen sein Glück nicht gefunden hat, verlässt der Angreifer den deutschen Fußball und wechselt in die zweite englische Liga.

Caption

Trotz etwaiger Spekulationen seitens der Medien dementierte der BVB-Manager, dass dem Verein ein Angebot für den italienischen Nationalstürmer vorliege.

Caption

Barca-Präsident Bartomeu geht im Wahlkampf in die Offensive und schießt gegen die FIFA. Im kontrovers diskutierten Neymar-Transfer hat er keinerlei Reue.

Caption

Deutschland fehlen die Leader. Das Fußball-Geschäft schürt Arroganz. Im Interview spricht Wormuth über diese Thesen und die menschliche sowie fußballerische Reife heutiger Talente.

Caption

Bayerns Coach äußert sich erstmals zu den wichtigsten Personalien für kommende Saison. Schweinsteiger soll bleiben, Costa kann es schaffen und Di Maria muss nicht kommen.

Caption

Die TSG verstärkt nach dem Abgang von Roberto Firmino zu Liverpool ihren Angriff und verpflichtet ein Talent, das in den vergangenen Jahren in den Niederlanden gespielt hat.

Caption

Die Löwen haben zwei Youngster mit Verträgen ausgestattet. Während Mulic aus der eigenen U23 hochgezogen wird, kommt Degenek von Stuttgarts Reserve.

Caption

Di Maria zum FC Bayern - so lautete der Titel wochenlanger Spekulationen. Nun äußerte sich erstmals der Münchner Trainer zur Personalie und erklärte, er sei kein Wunschspieler.

Caption

Der Belgier steht weiterhin auf der List des englischen Topklubs, der mit einem offiziellen Angebot noch ein wenig warten will. Auch andere Spieler sind im Visier der Citizens.