thumbnail Hallo,

Rummenigge spottet über Dortmunder Kapitalerhöhung

Der Streit zwischen dem deutschen Rekordmeister und Herausforderer BVB geht in die nächste Runde. Diesmal Thema: die schwarz-gelbe Kapitalerhöhung.

München. Karl-Heinz Rummenigge hat in der Dauerfehde zwischen Rekordmeister Bayern München und Rivale Borussia Dortmund die nächste Runde eröffnet. Der Vorstandsvorsitzende der Bayern spottete am Freitag wenige Stunden vor dem Start in die neue Bundesliga-Saison über die jüngste Kapitalerhöhung des BVB und unterstellte den Westfalen einen billigen Abklatsch der Münchner Klubpolitik.

Dortmund habe die Bayern in dieser Sache "kopiert", meinte Rummenigge, "das ist das größte Kompliment, das Borussia Dortmund Bayern München je machen konnte. Aber das ist dann wie im richtigen Leben: jede Kopie ist nicht so gut wie das Original."

Neue Großaktionäre beim BVB

Die Borussia hatte am Donnerstag zwei neue Großaktionäre an Bord geholt, über die sie bis zu 114,4 Millionen Euro einnehmen möchte. An der FC Bayern AG sind seit vergangenem Februar insgesamt drei Großunternehmen beteiligt, die jeweils 8,33 Prozent der Anteile halten.

Der Versicherungskonzern (Allianz), der sich damals als drittes Unternehmen beteiligte, hatte dafür stolze 110 Millionen Euro aufbringen müssen.

Dazugehörig