thumbnail Hallo,

Chelsea: Torres' Kratzattacke bleibt unbestraft

Weil die FA auf den Videobeweis verzichtet, entgeht Torres einer Strafe für das Kratzen im Gesicht von Spurs-Verteidiger Vertonghen. Torres fehlt somit lediglich ein Spiel.

London. Fernando Torres entgeht einer härteren Bestrafung durch das Disziplinargericht der FA, nachdem der spanische Stürmer des FC Chelsea im Derby gegen Tottenham Hotspur (1:1) seinem Gegenspieler Jan Vertonghen durchs Gesicht gekratzt hatte.

"Keine nachträglichen Maßnahmen"

Der englische Fußballverband will auf den Videobeweis verzichten. "Unter diesen besonderen Umständen, im Einklang mit den Richtlinien der FA, werden keine nachträglichen Maßnahmen ergriffen", teilte die FA am Dienstag mit: "Einer der Schiedsrichter sah den Zweikampf der beiden Spieler, wenn auch nicht in seiner Gesamtheit."

Torres foulte in der 51. Minute Vertonghen und attackierte den Belgier im anschließenden Gerangel mit den Fingernägeln im Gesicht. Referee Mike Dean bestrafte die Tätlichkeit nicht, sondern lediglich das Foulspiel und verwarnte den Spanier mit der Gelben Karte.

Für ein weiteres Vergehen gegen Vertonghen sah der 29-Jährige in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte. Torres wird somit nur ein Spiel pausieren müssen - am 7. Spieltag der Premier League gegen Norwich City.

EURE MEINUNG: Sollte das Vergehen von Torres unbestraft bleiben?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig