thumbnail Hallo,

Jens Keller: ''Wir müssen einfach aggressiver in die Bälle gehen''

Die Mannschaft von Jens Keller lieferte in der zweiten Halbzeit eine unterirdische Leistung ab. Nicht von ungefähr kommt ein 4:0 zustande. Keller war sichtlich konsterniert.

Wolfsburg. Der FC Schalke 04 hat den Fehlstart in die Bundesligasaison perfekt gemacht. Mit einer desolaten Leistung und einer 4:0-Niederlage beim VfL Wolfsburg versemmelten die Männer von Cheftrainer Jens Keller die Generalprobe für das Spiel gegen PAOK Saloniki in den Play-offs der Champions League.

Keller ist ratlos – Gustavo mit Jetlag

"Wir haben in der Vergangenheit die Fehler klar angesprochen, wir haben drauf hingewiesen und es trainiert", sagte Jens Keller sichtlich ernüchtert bei Sky. "Wenn der ein oder andere eine Sekunde pennt, dann wird es schwer zu verteidigen. Da muss man einfach aggressiver in die Bälle gehen." Der Übungsleiter der Königsblauen konnte nicht wirklich Positives aus dem Spiel ziehen.

In Wolfsburg ist man zufrieden, das lag nicht zuletzt am neuen Spieler – Luiz Gustavo. Der Brasilianer machte sein erstes Spiel und lieferte eine gute Vorstellung ab. "Das war ein komplizierter Monat für mich. Ich komme hierher, direkt von der Nationalmannschaft – ich hab nicht wirklich viel geschlafen."

Doch Gustavo hatte direkt eine gewisse Ausstrahlung, die die restliche Mannschaft offenbar mitriss. "Ich war heute bereit. Ich wusste, es wird nicht einfach, aber ich habe alles gegeben." Seine Mannschaftskollegen ebenfalls. Der VfL Wolfsburg holt sich den ersten Dreier. Hingegen herrscht auf Schalke nun Katerstimmung. Der Bundesliga-Fehlstart für die Königsblauen ist perfekt.

EURE MEINUNG: Hat Jens Keller recht?

Bleibe am Ball und sei Teil des größten Fußball-Netzwerkes der Welt: Folge Goal auf
oder werde Fan von Goal auf !

Dazugehörig