thumbnail Hallo,

Jürgen Klopp: "Wir haben gewonnen, das ist schon geil"

Der erste Titel der Saison 2013/14 geht an den BVB. Im Signal Iduna Park verfolgten über 80.000 Fans das Spiel zwischen dem Triple-Sieger und dem Vizemeister.

Dortmund. Der FC Bayern München gegen Borussia Dortmund. Der erste Titel des Jahres hatte es in sich. Die Wiederauflage des Champions-League-Finals und das erste Pflichtspiel von Pep Guardiola wurde in 195 Länder übertragen. Der BVB schlug die Bayern mit 4:2. Die Stimmen zum Spiel.

Stimmen der Dortmunder

Jürgen Klopp freute sich sichtlich über das gute Spiel und den Titel: "Es war ein klasse Spiel, beide Mannschaften sind hoch und runter gegangen, als gäbe es kein Morgen. Das Gute am Supercup ist ja, dass sich der Verlierer nicht sehr aufregt und der Sieger freut. Und wir haben gewonnen, das ist schon geil", sagte der 46-Jährige nach dem Schlusspfiff beim ZDF.

Weiter stellte er klar, dass Bayern nicht die Messlatte für den BVB sei. "Wenn wir auf München treffen, wollen wir gegen die Bayern auch gewinnen. Ansonsten sind die Bayern aber nicht unser Konkurrenz." Denn der BVB habe 16 Konkurrenten in der Bundesliga, um die man sich mehr Sorgen machen müsse als um Bayern.

Sein Keeper Roman Weidenfeller gab sich hingegen selbstbewusst: "Die Mannschaft hat toll gekämpft und guten Fußball gespielt. Wenn wir uns einen guten Plan zurechtlegen, haben wir gegen jede Mannschaft eine Chance."

Stimmen der Bayern

Pep Guardiola hat, trotz der Niederlage, ein gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen, er verwies auf den Stand der Vorbereitung: "Wir werden uns verbessern. Nach nur einem Monat bin ich mit der Performance sehr glücklich. Wir haben gut gespielt. Haben gegen starke Mannschaft gespielt. Wir haben gut attackiert, uns gute Chancen erarbeitet", so Guardiola gegenüber Sky. Daniel van Buyten machte er wegen des Eigentores kein Vorwurf, dass sei eben Fußball und "könne passieren."

Auch Philipp Lahm wollte die Niederlage nicht überbewerten: "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und die Tore zu den wichtigen Zeitpunkten nicht gemacht und zu den schlechtesten bekommen." Die Automatismen greifen noch nicht, so der Kapitän weiter. "Wir arbeiten tagtäglich sehr, sehr hart." Die Mannschaft brauche aber noch ein bisschen um zu verstehen, was der Trainer will.

Robben sah die Niederlage ebenfalls im Kontext der Eingewöhnung: "Ich glaube, wir müssen noch besser in den Rhythmus kommen. Wir machen schon Schritte nach vorne. Man braucht diese Spiele auf hohem Niveau und ich glaube, wir sind noch nicht dort, wo wir sein wollen", so der Niederländer.

EURE MEINUNG: Wie fandet ihr das Spiel und ist Dortmund der verdiente Sieger?

Dazugehörig