thumbnail Hallo,

Supercup: Borussia Dortmund startet mit "keiner B-Mannschaft"

Am Samstagabend findet der deutsche Supercup in Dortmund statt. Dabei kommt es zur Neuauflage des Champions-League-Finals zwischen dem BVB und dem FC Bayern München.

BERICHT
aus dem Signal-Iduna Park von Stefan Döring

Dortmund. Die Bundesliga startet erst in gut drei Wochen, doch bereits am Samstag geht es in Dortmund zwischen dem BVB und dem FC Bayern München um den ersten Titel der Saison – den Supercup.

In den letzten Jahren wurde dieses Spiel häufig als teures Testspiel bezeichnet, doch inzwischen hat der Supercup in Deutschland wieder einen bedeutenden Stellenwert, wie Andreas Rettig am Mittwoch in der Pressekonferenz darstellte: "Das Spiel wird live in 195 FIFA-Länder übertragen. Die Broadcaster sind ja jetzt auch nicht dafür bekannt, ihr Geld aus dem Fenster raus zu schmeißen. Das zeigt den Stellenwert des Spiels." Dem pflichtet auch Mats Hummels bei. "Der Supercup gewinnt jedes Jahr an Bedeutung. Es geht um den ersten Titel der Saison", erklärte der deutsche Innenverteidiger.

"Werbung für den deutschen Fußball"

In der Tat wird die Neuauflage des Champions-League-Finales interessant. Schließlich ist diese Partie für beide Mannschaften der letzte und größte Leistungsindikator, bevor es in der Woche drauf im DFB-Pokal bereits um das Erreichen der nächsten Runde geht und wiederum eine Woche später der Bundesligastart im Kalender steht. "Es wird ein schweres Spiel, aber mit Sicherheit ein tolles. Das wird erneut eine Werbung für den deutschen Fußball werden. Wir wollen zeigen, was unter Pep Guardiola bei uns begonnen wurde", erklärte Matthias Sammer.

Auch für Mats Hummels ist dieses erneute Aufeinandertreffen etwas Besonderes, schließlich wäre ein Sieg gegen den Triple-Sieger aus München ein "Zeichen für die Saison". Zwar will der BVB das dritte Supercupfinale in Serie nach zwei Niederlagen nun endlich gewinnen, doch man weiß, gegen wen es geht. "Wir wollen gegen eine der Top-Drei-Mannschaften, vielleicht sogar die beste Mannschaft der Welt momentan, gewinnen. Jeder Spieler, jeder Verein will gegen die Bayern gewinnen", ließ der ehemalige Bayern-Spieler durchblicken.

„Keine B-Mannschaft"

Allerdings machen beide Seiten keinen Hehl daraus, dass man sich derzeit noch immer in der Vorbereitung auf die Saison befindet. "Man hat bei uns glaube ich gesehen, dass wir etwas später in die Saison gestartet sind als andere Mannschaften. Hinzu kommt, dass wir derzeit ein wenig Probleme mit Verletzungen und Krankheiten haben, aber dennoch wollen wir gewinnen", erklärte Michael Zorc und fügt an: "Ich glaube nicht, dass wir mit einer B-Mannschaft auflaufen."

Folge Stefan Döring auf

EURE MEINUNG: Wer gewinnt den Supercup?

Dazugehörig